Patriarch von Jerusalem kritisierte jüdischen Siedlungsbau

Berlin/Jerusalem (APA) - Der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Erzbischof Fouad Twal, hat den jüdischen Siedlungsbau „auf palästinensisch...

Berlin/Jerusalem (APA) - Der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Erzbischof Fouad Twal, hat den jüdischen Siedlungsbau „auf palästinensischem Boden“ verurteilt. Sie seien „ein Zeichen von Israels Schwäche“, sagte Twal am Samstag in Berlin laut Kathpress. „Bisher hat Israel alle Kriege gegen Araber gewonnen, aber noch nicht Frieden und Sicherheit“, betonte der höchste Vertreter der katholischen Kirche im Heiligen Land.

Vor wenigen Tagen billigte Israels neue Regierung den Bau von 900 jüdischen Wohneinheiten in Ost-Jerusalem, das von den Palästinensern beansprucht wird. Twal stammt aus einer Familie christlicher Araber.

Der Patriarch rief dazu auf, angesichts der Krisen in Syrien und dem Irak „die Situation in Palästina nicht zu vergessen: Besatzung, Mauer, viele Checkpoints“. Mit Blick auf die Konflikte im Nahen und Mittleren Ost mahnte er zu einem „klaren politischen Willen“, gegen illegale Finanzierung des Terrorismus und Waffenhandel vorzugehen. Zudem müssten die religiösen Führer der Christen und Muslime „gemeinsam den Missbrauch von Religion zur Rechtfertigung von Gewalt verdammen“, so Kathpress.

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.


Kommentieren