77-Jähriger Pensionist in Saalfelden beinahe ertrunken

Saalfelden (APA) - Ein 77-jähriger Pensionist wäre am Sonntag in Saalfelden im Pinzgau beinahe ertrunken. Er war beim Gassigehen mit seinem ...

Saalfelden (APA) - Ein 77-jähriger Pensionist wäre am Sonntag in Saalfelden im Pinzgau beinahe ertrunken. Er war beim Gassigehen mit seinem Hund in einen Entwässerungskanal gestürzt. Rotes Kreuz und Feuerwehr retteten ihn, wie die Polizei berichtete.

Der Mann führte seinen Vierbeiner gegen 2.00 Uhr in der Früh noch einmal ins Freie. Vor seinem Haus befindet sich ein Entwässerungskanal, der unter der Hochkönig-Bundesstraße (B164) durchführt und in den Urslau-Fluss mündet. Wegen der starken Regenfälle war ein Gitter vor dem Durchlauf entfernt worden, um eine allfällige Überschwemmung zu verhindern.

Das wurde dem Mann zum Verhängnis, als er beim Spazierengehen mit dem Hund in den Kanal fiel. Die durch seine Hilferufe herbeieilende Ehefrau sah ihn in den Durchlauf rutschen. Sie alarmierte das Rote Kreuz. Als die Helfer eintrafen, war der 77-Jährige schon fast ganz durch das Rohr gerutscht und drohte in die stark wasserführende Urslau zu stürzen. Die Rettungssanitäter stellten sofort eine Leiter vor den Durchlauf und verhinderten, dass der Pensionist in den Fluss gerissen wurde. Anschließend bargen ihn Helfer der Feuerwehren Maria Alm und Hinterthal. Der Pensionist wurde verletzt und unterkühlt in das Krankenhaus Zell am See eingeliefert.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren