Keine Spur von verschwundener fünfjähriger Inga

Seit einer Woche wird die fünfjährige Inga in Deutschland vermisst. Hinweise gingen bei der Polizei viele ein, jedoch führte noch keine Spur zu dem Mädchen.

Seit 2. Mai suchen Polizisten im deutschen Sachsen-Anhalt nach dem Mädchen.
© dpa-Zentralbild

Stendal – Eine Woche nach dem Verschwinden der fünf Jahre alten Inga aus Sachsen-Anhalt haben sich zahlreiche Hinweisgeber gemeldet. Die Veröffentlichung eines zweiten Fotos des Mädchens habe noch einmal eine Vielzahl neuer Hinweise aus der ganzen Bundesrepublik und dem benachbarten Ausland erbracht, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Darunter befanden sich auch eher skurrile: Eine Hellseherin aus Österreich will laut Kronen Zeitung (Sonntag-Ausgabe) Inga „in einer kleinen Hütte an einem See“ geortet haben. Konkret benennen konnte sie den See allerdings nicht.

Inga war am Abend des 2. Mai in einem Wald bei Stendal verschwunden. Nach einer erfolglosen tagelangen Suche in der Umgebung hält die Polizei eine Straftat für immer wahrscheinlicher. Ausgewertete Videobänder von Überwachungskameras hätten keine Erkenntnisse gebracht, hieß es. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schlagworte