Fahrerflucht nach Beinahe-Zusammenstoß in Innsbruck

Durch ein verkehrsbedingten Ausweichmanöver wurde ein Pkw beschädigt. Der Verursacher suchte das Weite.

Symbolfoto.
© Jan Hetfleisch

Innsbruck – Beinahe wäre es am Sonntagabend in Innsbruck zu einer Frontalkollision zweier Pkw gekommen. Während ein Fahrzeug durch ein Ausweichmanöver zu Schaden kam, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Vorfall ereignete sich etwa 250 Meter vor dem Autobahnkreisverkehr bei Innsbruck Mitte.

Ein noch unbekannter Pkw-Lenker überholte gegen 18.15 Uhr einen talwärts fahrenden Radfahrer. Bedingt durch dieses Manöver musste ein entgegenkommender Autofahrer nach rechts ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Dadurch geriet er mit dem rechten Vorderrad auf die Randsteine, wodurch der Reifen erheblich beschädigt wurde. Alle weiteren Beteiligten setzten ihre Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Verkehrsinspektion Innsbruck (Tel. 059133 / 7195) bittet um sachdienliche Hinweise. (TT.com)


Schlagworte