US-Börsen tendieren zur Eröffnung etwas höher

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn etwas höher tendiert. Gegen 15.40 Uhr gewann der Dow Jones Indust...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn etwas höher tendiert. Gegen 15.40 Uhr gewann der Dow Jones Industrial Index um 98,02 Einheiten oder 0,55 Prozent auf 18.033,76 Zähler. Der S&P-500 Index stieg um 8,04 Punkte oder 0,38 Prozent auf 2.108,48 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte 28,82 Punkte oder 0,57 Prozent auf 5.093,71 Einheiten zu.

Nachdem die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) am Vortag den Zeitpunkt der bevorstehenden Zinswende weiter offen gelassen hatte, reagierten die New Yorker Indizes auf vorbörslich publizierte Konjunkturdaten positiv. So sind die US-Verbraucherpreise im Mai geringer als prognostiziert gestiegen. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sank hingegen in der Woche zum 13. Juni stärker als von Bankvolkswirten geschätzt. Das chronische Defizit in der amerikanischen Leistungsbilanz hat sich im ersten Quartal unerwartet wenig ausgeweitet.

Dem Softwarekonzern Oracle macht weiter der starke Dollar zu schaffen. Im Ende Mai abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal fiel der Gewinn im Jahresvergleich um fast ein Viertel auf 2,8 Milliarden Dollar. Der Umsatz sank um fünf Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar. Ohne Wechselkurseffekte wären die Erlöse hingegen um drei Prozent gestiegen. Der Umsatz mit neuen Software-Lizenzen - ein wichtiger Indikator für die künftige Geschäftsentwicklung - sanken um 17 Prozent auf gut 3,1 Milliarden Dollar. Damit blieben die Kennziffern unter den Erwartungen der Wall Street. Die Oracle-Aktien brachen zur Eröffnung um 7,21 Prozent ein.

Entgegen einer Pressemeldung vom Vortag ist der US-Kabelriese Comcast Kreisen zufolge nicht an der Telekom-Tochter T-Mobile US interessiert. Comcast wolle gegenwärtig nicht riskieren, bei den Wettbewerbswächtern mit einem neuen Übernahmevorhaben vorstellig zu werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Erst im April musste Comcast die Übernahme des Rivalen Time Warner Cable (TWC) wegen des Widerstands der US-Kartellwächter abblasen. Laut Bloomberg spricht die Telekom aber nach wie vor mit dem US-Satellitenfernsehanbieter Dish über T-Mobile US. Infolge verteuerte sich die T-Mobile-US-Aktie um 0,50 Prozent, Comcast legten 0,47 Prozent zu.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Cisco stiegen um 0,80 Prozent auf 29,16 Dollar. Der US-Netzwerkausrüster will in den kommenden Jahren mehr als 10 Mrd. Dollar (8,9 Mrd. Euro) in China investieren. Cisco habe mit der nationalen Entwicklungs- und Reformkommission eine Absichtserklärung unterzeichnet, teilte das Unternehmen mit Verweis auf die einflussreiche chinesische Behörde für wirtschaftliche Planung mit.

Beim US-Ketchup-Hersteller Heinz ist vor der Fusion mit dem Rivalen Kraft US-Starinvestor Warren Buffett zum größten Aktionär aufgerückt. Für knapp eine halbe Million Dollar (443.300 Euro) kaufte Buffett über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway am Donnerstag ein zusätzliches Paket von 5,4 Prozent. Dadurch stieg der Anteil des 84-Jährigen an dem US-Konzern auf 52,5 Prozent. Darauf reagierten die A-Anteilsscheine von Berkshire Hathaway mit plus 0,54 Prozent, Kraft Foods gewannen 0,37 Prozent.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA466 2015-06-18/15:50


Kommentieren