Präsident Fischer weiht „Austrian Design Explosion“ in Mailand ein

Rom (APA) - Anlässlich der Beteiligung Österreichs an der Expo in Mailand wird nächste Woche im Triennale-Museum in Mailand, einer der renom...

Rom (APA) - Anlässlich der Beteiligung Österreichs an der Expo in Mailand wird nächste Woche im Triennale-Museum in Mailand, einer der renommiertesten Designinstitutionen der Welt, die Ausstellung „Austrian Design Explosion“ eröffnet. Gezeigt werden vom 26. Juni bis zum 5. Juli Schlüsselbeispiele der österreichischen Design- und Technologielandschaft sowie Arbeiten aus verwandten Bereichen.

Die Werke kommen von insgesamt 120 österreichischen Unternehmen und Kreativschaffenden, die unter anderem auch in den Bereichen Architektur, Mode, Musik, Film und Kunst aktiv sind. Eingeweiht wird die Ausstellung von Bundespräsident Heinz Fischer, der am 26. Juni anlässlich des Österreich-Tags bei der Expo mit einer hochkarätigen Delegation nach Mailand reist. Der Delegation wird auch Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) angehören.

Kurator der von der Außenwirtschaft Austria organisierten Ausstellung ist Robert Punkenhofer, der mit über 80 Ausstellungen internationales Renommee erlangte. „Die Auswahl der Werke veranschaulicht, wie der Einfallsreichtum österreichischer Unternehmen, kreativer Entrepreneure und Wissenschaftler dazu beigetragen hat, die Welt nachhaltiger, schöner und besser zu machen“, betonte der Kurator in einer Aussendung. Das Ausstellungsdesign des 200 Quadratmeter großen Schauraums, für das sich Architekt Dieter Spath von einer 3D-Explosionszeichnung aus der Automobilindustrie inspirieren ließ, ermögliche es, Design aus Österreich mit allen Sinnen im Triennale-Museum zu erleben, so Punkenhofer.

Unter den Ausstellungsobjekten befinden sich das solarbetriebene Wasserdesinfektionsgerät Wadi von Helioz, das weltweit erste voll entwickelte elektrische Offroad-Motorrad K Freeride E 2015, Automobilteile der voestalpine aus pressgehärtetem Leichtbaustahl, das Klapprad VELLO oder ein Flugzeugmotor von BRP-Powertrain. Auch Klassiker wie der Thonet-Stuhl Nr. 14, eine Glasserie von Adolf Loos für Lobmeyr, Kreationen von Helmut Lang und die Sachertorte fehlen nicht. Die Ausstellung wird von einer speziellen Soundkomposition von Thomas Wagensommerer und einem Experimentalfilm von Georg Eisnecker begleitet.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren