Zahl der Toten durch gepanschten Schnaps in Mumbai auf 100 gestiegen

Mumbai (Bombay) (APA/AFP) - Im indischen Mumbai sind seit Mitte vergangener Woche bereits 100 Menschen an gepanschtem Alkohol gestorben. Zud...

Mumbai (Bombay) (APA/AFP) - Im indischen Mumbai sind seit Mitte vergangener Woche bereits 100 Menschen an gepanschtem Alkohol gestorben. Zudem würden 47 Menschen im Krankenhaus behandelt, sagte der stellvertretende Polizeichef von Mumbai am Montag. Die Polizei sei außerdem „zuversichtlich, den gesamten selbst gebrannten Alkohol beschlagnahmt zu haben“, fügte Dhananjay Kulkarni hinzu.

Die Zahl der Todesfälle werde sich daher bald „stabilisieren“. Die Polizei nahm außerdem zwei Frauen fest, die den Schnaps in einem Armenviertel am nördlichen Rand von Mumbai verkauft haben sollen. Damit sind mittlerweile sieben Menschen wegen der gepanschten Getränke inhaftiert. Auch acht Polizisten wurden vom Dienst suspendiert, weil sie die Panscher in ihrem Revier gewähren ließen.

In Indien vergiften sich immer wieder Menschen beim Konsum von Billigalkohol, zumeist allerdings in armen Landregionen. Die jüngste Welle der Vergiftungen ist die schlimmste in Mumbai seit 2004, als mehr als hundert Menschen nach dem Konsum von schwarz gebranntem Schnaps starben.

Die illegal hergestellten Schnäpse werden oft mit Methanol gestreckt, um den Alkoholgehalt zu erhöhen. Die Ergebnisse einer Untersuchung des Alkohols der aktuellen Tragödie standen am Montag aber noch aus.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren