Treibstoffe -AK: Preise im Juni relativ deutlich gesunken

Wien (APA) - Die Treibstoffpreise sind im Juni im Jahresvergleich relativ stark gesunken. Nach wie vor gibt es im Bundesländervergleich ein ...

Wien (APA) - Die Treibstoffpreise sind im Juni im Jahresvergleich relativ stark gesunken. Nach wie vor gibt es im Bundesländervergleich ein deutliches West-Ost-Gefälle und der Aufschlag an den Autobahntankstellen fällt heftig aus. Wer auf der Urlaubsfahrt ins Ausland in Österreich tankt, tankt in der Regel billiger, hat die Arbeiterkammer (AK) an 1.600 Tankstellen erhoben.

Diesel ist im Juni um 9,6 Prozent günstiger als im Vorjahr, Eurosuper um 6,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorquartal hat sich Diesel jedoch leicht um 1,1 Prozent verteuert, Eurosuper wurde sogar um 7,7 Prozent deutlich teurer.

Am teuersten tankt man in den westlichen Bundesländern Tirol und Vorarlberg. Im Vergleich zur Steiermark, dem günstigsten Bundesland, ist Diesel in Vorarlberg um 3,9 Cent pro Liter und Eurosuper um 4,6 Cent pro Liter teurer. In Tirol beträgt der Abstand zum günstigsten Bundesland bei Diesel 3,3 Cent pro Liter und bei Eurosuper 3,9 Cent pro Liter.

Aber auch innerhalb eines Bundeslandes sind die Preisunterschiede hoch: So beträgt allein in Wien der Unterschied zwischen der günstigsten und der teuersten Tankstelle rund 30 Prozent. Auch innerhalb einzelner Bezirke gibt es erhebliche Preisunterschiede. „Wer am Vormittag tankt, kann zusätzlich durchschnittlich noch 2,5 Cent pro Liter bei Diesel und 2,8 Cent pro Liter bei Eurosuper sparen“, so die AK.

Heftig ist der Aufschlag bei Autobahntankstellen: Diesel kostet auf Autobahnen im österreichweiten Durchschnitt um rund 18 Prozent (21 Cent pro Liter) mehr als bei Straßentankstellen, Eurosuper ist um 12 Prozent (16 Cent pro Liter) teurer. Im Durchschnitt ist die Diesel-Tankfüllung (50 Liter) auf Autobahntankstellen um rund 10 Euro teurer als bei Straßentankstellen.

Insgesamt sind die Spritpreise in Österreich im Vergleich zu benachbarten Grenzregionen und den wichtigsten Urlaubsländern relativ günstig. Bei Diesel tankt man nur in Ungarn (6,3 Cent pro Liter), Tschechien (9,0 Cent pro Liter) und in Spanien unwesentlich (0,3 Cent pro Liter) günstiger als in Österreich. Absolute Hochpreisländer sind Italien, Deutschland und Griechenland.

~ WEB http://www.arbeiterkammer.at ~ APA316 2015-06-26/13:14


Kommentieren