Gebt den Grillern Sauce!

Grillen ist in aller Munde und die Supermarktregale voller Grillsaucen. Doch welche passt zu welchem Fleisch? Zwei Grillexperten haben sich durchgekostet. Ein TT-Test.

  • Artikel
  • Diskussion
© istock

Von Deborah Darnhofer Innsbruck — Schon beim Einkaufen wird klar: Grillsaucen gibt es derzeit wie Sand am Meer oder Kohlen im Griller. Ob Exoten wie jene mit Bourbon und Hickoryholz-Aroma sowie Wodka aus den USA oder Klassiker wie Cocktail- und Knoblauchsauce, beim TT-Geschmackstest stehen dieses Mal zehn cremige Begleiter im Vordergrund.

Eine würzige und quälende Angelegenheit für die Tester — den Haiminger Fleischsommelier Markus Mair, seine Frau Annemarie, Tirols erste AMA-Grilltrainerin, und einen TT-Redakteur, der sich freiwillig (!) gemeldet hatte. Denn sie probierten die bloßen Saucen — am Ende konnte aber nur ein Exemplar wirklich überzeugen. Vier weitere seien immerhin „annehmbar“. „Alle anderen sind meist viel zu süß und fettig“, meint der Fleischexperte.

Doch das subjektive Urteil dürften nicht alle unterschreiben, gehört doch für viele die Sauce zum Grillfleisch einfach dazu. Nicht nur der Geschmack, auch die Zutaten wurden vom Leiter der „Gourmetgrillschule“ unter die Lupe genommen. So bestand eine Sauce etwa zu einem Viertel aus Zucker bzw. zuckerhaltigen Zutaten — für den 52-jährigen Haiminger eindeutig zu viel. Die Hersteller würden sich bei den Zutaten oft von den USA, dem Mutterland des Barbecues, inspirieren lassen. „Dort ist es nunmal üblich, viel Raucharoma und Zucker in die Saucen zu geben“, erklärt Mair.

Grilltrainerin Annemarie denkt hingegen an eigene Kreationen aus ihrer Küche. Wer etwas Zeit übrig hat, könne diese „einfach und schnell“ zubereiten, wie die beiden Rezepte links zeigen. Ihr Ehemann kommt sogar ganz ohne Sauce aus. Denn ein gut gegrilltes Stück Fleisch braucht für ihn „nichts außer etwas Salz und Pfeffer“.

Das Ergebnis des TT-Geschmackstests

1. Platz — interessant: Bloody Mary Ketchup von Stokes. 300g. Bei M-Preis um 5 Euro, passt zu Rind und Schwein.

2. Platz — fruchtig: Curry Mango Sauce von Heinz. 225g. Bei Spar um 1,79 Euro, passt zu Geflügel und Meeresfrüchte.

3. Platz — rauchig: Hickory Bourbon BBQ Sauce von Stubb's. 510g. Bei Spar um 6,99 Euro, passt zu Rind und Schwein.

4. Platz — würzig-scharf: Grillsenf pikant von Hofer. 200g um 0,89 Euro, passt zu Bratwürstel und Schweineschopf im Ganzen.

5. Platz — intensiv pfeffrig: BBQ-Pfeffersauce von Felix. 260g. Bei Merkur um 1,99 Euro, passt zu großen Rindsteilen.

6. Platz — süß und rauchig: Barbecue Honig Sauce von Merkur. 250ml um 1,39 Euro, passt zu Schwein und Rind.

7. Platz —mayonnaiselastig: Knoblauch Kräuter Sauce von Spak. 143g. Bei M-Preis um 1 Euro, passt zu Rind und Schwein.

8. Platz — sehr süß: BBQ Zwiebel Chutney von Hofer. 330g um 1,79 Euro, passt laut den Testern zu keinem Fleisch, weil es für sie viel zu süß war.

9. Platz — wenig Paprika: Mexico Salsa von Kühne. 250ml bei Billa um 1,29 Euro, passt zu Rind und Schwein.

10. Platz — Klassiker: Cocktail Sauce von Kuner. 250ml bei Billa um 1,69, passt zu allem.

Rezepte

Knoblauchsauce

Zutaten: 1/4 l Sauerrahm, 1/4 l Joghurt, 2 Knoblauchzehen, Kräutersalz, Pfeffer.

Zubereitung: Knoblauch fein hacken, Joghurt und Sauerrahm in einer Schüssel glatt rühren. Nach Wunsch mit Salz und Pfeffer würzen. Zutaten miteinander vermischen. Sauce durchziehen lassen.

Alternative: Statt dem Knoblauch können gemischte, frische Gartenkräuter verwendet werden. Dazu die Kräuter hacken und unter die Sauce rühren.

Avocado-Salsa

Zutaten für sechs Personen: 2 reife Avocados (fein gewürfelt), 200g Tomaten (fein gewürfelt), 2 Frühlingszwiebel (fein geschnitten), 2 EL frisch gepresster Zitronensaft, 2 EL Basilikumblätter (fein gehackt), 1 EL Olivenöl, 1 TL Knoblauch (fein gehackt), 1 TL Salz, 1 TL Worcestersauce, 1/4 TL Pfeffer (frisch gemahlen).

Zubereitung: Alle Zutaten in einer Schüssel gründlich vermischen. Vor dem Servieren zwei Stunden lang bei Zimmertemperatur durchziehen lassen.


Kommentieren


Schlagworte