Entgeltliche Einschaltung

Die fünf BRICS-Staaten und ihre Ziele

Ufa (APA/dpa) - „BRICS“ steht für die Gruppe der fünf aufstrebenden Wirtschaftsnationen Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Ru...

  • Artikel
  • Diskussion

Ufa (APA/dpa) - „BRICS“ steht für die Gruppe der fünf aufstrebenden Wirtschaftsnationen Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Rund 40 Prozent der Weltbevölkerung und etwa 20 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung stellen die fünf BRICS-Staaten gemeinsam.

An Selbstbewusstsein fehlt es Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika - aus deren Anfangsbuchstaben die Abkürzung rührt - also nicht. Am deutlichsten wird dies wohl bei der 2014 gegründeten BRICS-Entwicklungsbank - sie soll zu einem Konkurrenten der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgebaut werden und ist eine unverhohlene Kampfansage an die traditionellen Wirtschaftsmächte Europa und USA. Schon lange sehen sich die wachsenden Schwellenländer von den westlichen Industriestaaten ungerecht behandelt.

Entgeltliche Einschaltung

Zwar bestreitet Russlands Präsident Wladimir Putin, dass BRICS oder andere von Russland unterstütze Bündnisse nicht gegen den Westen gerichtet seien. Aber dass sie eine Alternative sein sollen, bestreitet er nicht. Einige Mitglieder sind bereits jetzt eng verbunden, etwa die UN-Vetomächte Russland und China. Andere arbeiten etwa in der Energiefrage zusammen. So soll Russland in Indien und in Südafrika Atomkraftwerke bauen. Experten merken aber an, dass sich die Partner gravierend in ihren politischen Systemen unterscheiden.

Beobachter sehen BRICS durchaus auf dem Weg zu einer machtvollen Organisation. Aber Prognosen, wonach die Fünfer-Gruppe bald die EU und die USA einholen, werden sich kaum erfüllen. Nur China ist es gelungen, ein globaler Wirtschaftsgigant zu werden. Am wenigsten Macht unter den BRICS-Staaten hat Südafrika, das von den Partnern aber als wichtiges Tor zum afrikanischen Kontinent verstanden wird.

Jetzt eines von zehn Stand Up Paddle gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

In der Folge einige Zahlen (2014, teils gerundet):

BRASILIEN: - Einwohner: 202,7 Millionen - Bruttoinlandsprodukt (BIP): 2,353 Billionen US-Dollar - BIP pro Einwohner: 11 604 Dollar - Wirtschaftswachstum: 0,1 Prozent - Exporte: 225 Milliarden Dollar

RUSSLAND: - Einwohner: 142,5 Millionen - BIP: 1,857 Billionen Dollar - BIP pro Einwohner: 12 926 Dollar - Wirtschaftswachstum: 0,6 Prozent - Exporte: 527 Milliarden Dollar (2013)

INDIEN: - Einwohner: 1,24 Milliarden - BIP: 2,049 Billionen Dollar - BIP pro Einwohner: 1627 Dollar - Wirtschaftswachstum: 7,2 Prozent - Exporte: 317 Milliarden Dollar

CHINA: - Einwohner: 1,36 Milliarden - BIP: 10,38 Billionen Dollar - BIP pro Einwohner: 7589 Dollar - Wirtschaftswachstum: 7,4 Prozent - Exporte: 2343 Milliarden Dollar

SÜDAFRIKA: - Einwohner: 48,4 Millionen - BIP: 350,1 Milliarden Dollar - BIP pro Einwohner: 6483 Dollar - Wirtschaftswachstum: 1,5 Prozent - Exporte: 91 Milliarden Dollar


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung