Entgeltliche Einschaltung

Verdächtiger von Mord in Mühlbachl bleibt in U-Haft

Bis 7. September wurde die Untersuchungshaft jenes Mannes verlängert, der im Verdacht steht im Dezember einen 39-jährigen Tiroler im Wipptal erstochen zu haben.

  • Artikel
Ermittler bei der Spurensicherung im Dezember 2014 am Tatort.
© Zeitungsfoto

Innsbruck, Mühlbachl – Der Verdächtige im Fall eines Mitte Dezember in seinem Haus in Mühlbachl im Wipptal erstochenen 39-jährigen Tirolers bleibt weiterhin in Untersuchungshaft. Sie wurde bei einer Haftprüfung am Montag bis 7. September verlängert, teilte der Sprecher des Landesgerichts Andreas Stutter der APA mit. Der 24-Jährige sitzt seit 21. Dezember wegen dringenden Tatverdachts in U-Haft.

Entgeltliche Einschaltung

Bei dem Mann soll es sich um einen flüchtigen Bekannten des Erstochenen handeln. Er wurde am 18. Dezember des vergangenen Jahres festgenommen und soll sich zum Tatzeitpunkt im Haus des Opfers befunden haben.

Eine nahe Verwandte hatte den 39-Jährigen, der alleine in dem Haus wohnte, am 16. Dezember blutüberströmt im Wohnzimmer liegend gefunden. Die Frau, die einen Schlüssel zu dem Haus besaß, wollte nach dem Rechten sehen, da das Opfer entgegen seinen Gewohnheiten in der Früh nicht erreichbar war. Wie die Obduktion ergab, wies die Leiche mehrere heftig geführte Stichverletzungen im Oberkörper auf. (APA)

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung