Entgeltliche Einschaltung

Rasches Handeln von Badegästen rettete Dreijährigem das Leben

Im Schwimmbad von Zell am Ziller trieb am Dienstag ein Bub regungslos im Wasser. Badegäste zogen das Kind heraus. Der Bademeister leistete Erste Hilfe.

  • Artikel
  • Video
Stefan Fankhauser zeigt, wo der Bub im Wasser trieb.
© Zoom-Tirol

Zell a. Z. – Durch den raschen Einsatz von Badegästen und Personal konnte ein dreijähriger Bub gestern gegen 17 Uhr im Schwimmbad Zell a. Z. vor dem Ertrinken gerettet werden. Laut Betriebsleiter Stefan Geisler war der kleine Einheimische offenbar der Mama im Kinderbereich ausgebüxt und ohne die gewohnten Schwimmflügerl ins Nichtschwimmerbecken gestiegen. Die 80 Zentimeter waren viel zu tief – „nach einer halben bis einer Minute“, so vermutet Bademeister Stefan Fankhauser, trieb der Bub reglos im Wasser.

Entgeltliche Einschaltung
Mit dem Notarzthubschrauber wurde der Bub nach Innsbruck geflogen und in die Klinik eingeliefert.
© ZOOM.Tirol

Zum Glück wurde er rasch von zwei Badegästen entdeckt, die ihn an den Beckenrand zogen und an den Bademeister übergaben. „Ich bin mit ihm sofort in den Erste-Hilfe-Bereich, ein Arzt und Sanitäter, die als Gäste da waren, haben mir geholfen. Als ich ihn in die stabile Seitenlage gebracht habe, hat er gleich Wasser erbrochen und dann zu weinen begonnen – ein gutes Zeichen“, sagt Fankhauser hörbar erleichtert.

Das Kind war stabil, als es per Notarzthubschrauber in die Klinik geflogen wurde – mit ihm die Mutter, die einen schweren Schock erlitt. (er)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung