Entgeltliche Einschaltung

Wiener Rentenmarkt im Späthandel schwächer

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Dienstagnachmittag leicht schwächer notiert. Langfristige Bundesanleihen verzeichneten leichte Ku...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Dienstagnachmittag leicht schwächer notiert. Langfristige Bundesanleihen verzeichneten leichte Kursverluste, während Anleihen mit einer Laufzeit von zwei Jahren im Vergleich zum Frühhandel unverändert blieben.

Österreich konnte sich heute zu historisch niedrigen Zinssätzen mit Geld versorgen. Es stockte zwei bestehende Anleihen auf. Eine 30-jährige Anleihe wurde um 450 Mio. Euro aufgenommen, zu einem Zinssatz von 1,52 Prozent. Die Aufstockung einer zweiten bestehenden Anleihe um 650 Mio. Euro erfolgte zu einem Zinssatz von 0,863 Prozent.

Entgeltliche Einschaltung

Bei den Konjunkturdaten blieben große Überraschungen aus. In Europa meldete Eurostat kaum veränderte Produzentenpreise. Im Vormonatsvergleich fielen die Preise in der Eurozone im Juni um 0,1 Prozent. Ökonomen hatten mit gleichbleibenden Preisen gerechnet.

Spaniens Statistikbehörde berichtete den tiefsten Stand der Arbeitslosenzahlen seit fast fünf Jahren. Die Erholung in der spanischen Wirtschaft zeichnet sich schon seit Wochen ab.

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Positive Zahlen kamen auch aus den USA: Hier konnte die Industrie im Juni deutlich mehr Aufträge annehmen als im Vormonat. Von Mai auf Juni seien die Neuaufträge um 1,8 Prozent gestiegen, teilte das Handelsministerium am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten auch diesen Anstieg erwartet.

Wichtige Impulse werden jetzt von dem am Freitag anstehenden monatlichen US-Arbeitsmarktbericht erwartet. Von den Arbeitsmarktdaten erhoffen Marktteilnehmer auch wichtige Hinweise auf die nächsten geldpolitischen Schritte der US-Notenbank Fed.

Um 16.10 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 154,47 um 10 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (154,57). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 154,66. Das Tageshoch lag bisher bei 155,09, das Tagestief bei 154,37, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 72 Basispunkte.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,57 (zuletzt: 1,56) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,75 (0,75)Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,01 (0,01) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,31 (-0,22) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 27 (zuletzt: 28) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 22 (23) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 17 (22) Basispunkten und für die zweijährige ein Abschlag von -3 (6) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief zuletzt Bund 44/06 30 3,15 136,20 136,45 1,57 n.v. 105,8 Bund 24/10 10 1,65 107,95 108,12 0,75 n.v. 105,6 Bund 19/10 5 0,25 101,02 101,11 0,01 n.v. n.v. Bund 16/09 2 4,00 104,66 104,90 -0,31 n.v. 104,9 ~


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung