Entgeltliche Einschaltung

Wo Zillertaler noch zufrieden sind

Selbst nebelige Tage habe ihren Reiz, wie eine anspruchsvolle Herbstwanderung zum Gasthof Zimmereben in Mayrhofen zeigt. Dort wartet der schlagfertige „Harry Prünster aus dem Zillertal“ auf seine Gäste.

  • Artikel
  • Diskussion
Zum Gasthof Zimmereben oberhalb von Mayrhofen im Zillertal führt eine anspruchsvolle Wanderung, die zwischenzeitlich mit einem wunderbaren Ausblick belohnt wird.
© Hotter

Von Miriam Hotter

Entgeltliche Einschaltung

Hippach –„z’Frieden“ steht auf dem hellblauen T-Shirt von Hansjörg Geisler. Still schmunzelnd fragt man sich, ob das überhaupt möglich ist. Ein Zillertaler und Zufriedenheit? Das passt für viele nicht zusammen, denn Zillertaler bekommen bekanntlich nie genug. Doch Geisler scheint eine Ausnahme zu sein. Der Wirt hat sich mit dem Gasthof Zimmereben oberhalb von Mayrhofen einen Traum erfüllt. „Seit 2004 bin ich hier oben“, erzählt der 45-Jährige.

Manche Gäste, die Geisler zum ersten Mal sehen, müssen zwei Mal hinschauen. „Viele behaupten, ich sehe aus wie Harry Prünster.“ Der Tiroler Komiker und Geisler haben neben dem Aussehen noch etwas gemeinsam: Beide sind um keinen Spruch verlegen. Vor allem Geisler stellt dies bei jeder Gelegenheit gerne unter Beweis.

Im Sommer wohnt er zusammen mit seiner Lebensgefährtin Kristin (29) und der gerade einmal fünf Wochen alten Tochter auf der Hütte. Im Winter geht es wieder hinunter ins Tal – nur Hauskatze Lisi bleibt am Berg. „Wir haben einmal versucht, sie mitzunehmen, aber sie hat sich so wild aufgeführt, dass wir sie wieder zurück auf die Hütte gebracht haben“, erzählt Geisler. Deshalb wandert er im Winter jeden zweiten Tag hinauf, um die Katze sowie drei Mufflon und einen Damhirsch zu füttern.

So kommt man hin: Ausgangspunkt der Rundwanderung, bei der man rund zwölf Kilometer und rund 600 Höhenmeter bewältigen muss, ist der Parkplatz der Horbergbahn in Hippach. Von dort führt eine Straße Richtung Keilkeller Wasserfälle/Zimmerhäuslmühle. Dieser folgt man bis zu einer Abzweigung. Hier wählt man den linken Weg Richtung Jausenstation Brunnenstube. Nach rund zehn Minuten Gehzeit biegt man links Richtung Astegg ab (Weg 27) und steigt zuerst steil in ein kleines Waldstück auf. Über eine Wiese geht es in das nächste Waldstück, wo der Weg stellenweise mit einem Seil abgesichert ist. Achtung: Bei nassem Wetter sind einige Passagen sehr rutschig.

Bewirtschaftet wird die Hütte von Hansjörg Geisler und seiner Lebensgefährtin Kristin. Die beiden sind vor fünf Wochen Eltern der kleinen Rosa geworden. Immer mit dabei: Hauskatze Lisi.
© Hotter

Diesem Weg folgt man bis zum Schild Mariensteig, auf dem die Wanderung weitergeht. Von dort erreicht man in rund zehn Minuten einen Aussichtspunkt auf 1031 Metern, der einen herrlichen Blick über Mayrhofen bietet. Am vergangenen Sonntag versteckt sich das Dorf unter einer weißen Nebeldecke, was für eine besonders mystische Atmosphäre sorgt.

Nach einer kurzen Rast gehen wir durch den Wald weiter und gelangen nach einem kurzen Abstieg über eine Wiese auf eine Straße. Dieser folgen wir Richtung Gasthaus Ast­- egg, dessen Abzweigung man nach fünf Minuten erreicht. Wir gehen links Richtung Mariensteig und gelangen an den höchsten Punkt dieser Wanderung auf 1181 Metern.

Von dort aus steigen wir auf dem Weg wieder talwärts Richtung Zimmereben. Nach rund 30 Minuten Gehzeit teilt sich der Weg – bergauf geht es zum Gasthof Zimmereben (850 m). Ein Anhaltspunkt ist die kleine Kapelle des Heiligen Antonius, die wir kurz vor dem Ziel passieren.

Vom Gasthof Zimmereben führt ein kurzer, zum Teil sehr steiler Weg zurück ins Tal. Nach rund 25 Minuten erreichen wir eine Straße und biegen links ab. Nach rund 50 Metern, gegenüber einem Parkplatz, wählen wir den Weg Richtung Klettersteig/Pfeilspitzwand. Auf dieser Strecke erreicht man nach gut einer halben Stunde den Ausgangspunkt bei der Horbergbahn.

Infos zur Herbstwanderung zum Gasthof Zimmereben

Ausgangspunkt: Parkplatz Horbergbahn in Hippach. Zu bewältigende Strecke: zwölf Kilometer sowie rund 600 Höhenmeter. Gehzeit: 3,5 Stunden.

Wegbeschaffenheit: Der Großteil der Strecke führt über Forstwege in unterschiedlichster Beschaffenheit. Achtung: Die steileren Passagen sind vor allem bei nassem Wetter sehr rutschig.

Einkehrmöglichkeiten: Alpen­gasthof Astegg der Familie Mitterer auf 1170 m. Mehr Infos gibt es unter www.astegg.at Gasthof Zimmereben auf 850 m. Dienstag Ruhetag. Mehr Infos gibt es unter www.zimmereben.at

Tourenmöglichkeiten: Zum Gasthof Zimmereben oberhalb von Mayrhofen führen vier Klettersteige (einer davon ist ein Kinderklettersteig) sowie ein Wanderweg über den Huterlanersteig (45 min.) oder über den Mariensteig (55 min.). Parkmöglichkeiten gibt es direkt beim Ausgangspunkt neben dem Gasthof Zillertal. Tagesticket: 3 €.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung