Entgeltliche Einschaltung

Die Vielfalt der Natur auf der Leinwand

Von 6. bis 9. Oktober findet die 14. Auflage des Innsbruck Nature Film Festival im Leokino statt. Gezeigt werden die 60 besten Beiträge der über 550 Einreichungen aus 83 Ländern.

Die Dinosaurier sind ausgestorben. Zahlreiche andere Wunder der Natur stehen im Mittelpunkt des Innsbruck Nature Film Festival im Leokino.
© inff

In sechs Kategorien messen sich die weltweit besten Filme rund um Umwelt und Natur während des viertägigen Festivals im Leokino. Dabei musste das Team des Festivals aus 552 Einreichungen aus 83 Ländern eine harte Vorauswahl treffen. Sowohl in der Kategorie Dokumentarfilme als auch bei Kurzfilmen, Animationsfilmen und Beiträgen von Jungregis­seurInnen werden zahlreiche Österreich-Premieren zu sehen sein.

Der Film „Overcast“ des Schweizer Regisseurs Mathias Hancke feiert beim Innsbruck Nature Film Festival sogar seine Weltpremiere. Eröffnet wird das Festival am Dienstag, den 6. Oktober mit einem bildgewaltigen Film aus den USA über den Umgang mit verbauten Flüssen: DamNation von Ben Knight und Travis Rummel.

Das Innsbruck Nature Film Festival findet vom 6. bis 9. Oktober im Leo Kino statt.
© inff

Laut Landesumweltanwalt Johannes Kostenzer, dem Gründer des Festivals, ist gerade Film „ein perfektes Medium für Information und Sensibilisierung, weil er uns Betrachter auf einer emotionalen Ebene anspricht“. Und so soll das Festival auch über die Kinosäle hinaus in die Stadt wirken. Im Sinne einer Pro-Umweltkultur wird eine Recyclingskulptur des Architektenkollektivs columbosnext zum Verweilen einladen.Eine Ausstellung anlässlich des Internationalen Jahrs des Bodens in der Universität öffnet ihre Pforten.

Tipps für Filmschaffende

Vorträge zu Umweltthemen stehen ebenso am Programm wie die bereits bewährten Master Classes für Filmschaffende und Interessierte: GEO-Redakteurin Katja Trippel wird Tipps und Tricks verraten, Animationsfilmerin Annie Dissaux aus Paris sowie Mario Kreuzer, österreichischer Kameramann, vermitteln ihr Wissen dem Publikum.

Das große Interesse internationaler Filmschaffender am Innsbruck Nature Film Festival zeigt, dass sich Innsbruck als Hotspot für Natur- und Umweltfilme etabliert hat. Für das Publikum besteht damit während der Veranstaltung die Möglichkeit, mit zahlreichen Regisseuren und Produzenten in Kontakt zu kommen und internationales Filmflair zu schnuppern.

Ein Fokus des diesjährigen Innsbruck Nature Film Festival ist das Thema Boden. Neben Ausstellungen und Vorträgen wurde das von den Vereinten Nationen ausgerufene International Year of Soil (IYS 2015) zum Anlass genommen, einen Spezialpreis für den besten Film mit Bodenbezug auszuloben. Während des Festivals wird auch das Publikum in eine neue Rolle schlüpfen: Es kürt erstmalig den Gewinner des Terra Mater Audience Award.

Abschließend findet am 9. Oktober 2015 die feierliche AWARD CEREMONY mit zahlreichen internationalen Filmschaffenden statt.


Schlagworte