Tote Obdachlose blieb in Lokal in Hongkong stundenlang unentdeckt

Eine obdachlose Frau saß – möglicherweise sieben Stunden lang – tot in einem Schneelrestaurant im chinesischen Hongkong. Erst Samstagfrüh alarmierte eine Kundin die Polizei.

Hongkong – Eine obdachlose Frau ist stundenlang tot in einem Schnellrestaurant von Hongkong gesessen, bevor ihr Tod bemerkt wurde. Wie die Polizei der chinesischen Sonderverwaltungszone am Montag mitteilte, hatte sich die Frau bereits am Freitag in einer Ecke des Restaurants niedergelassen, aber erst Samstagfrüh fiel es auf, dass sie nicht mehr lebte.

Die Lokalzeitung Apple Daily berichtete unter Berufung auf Aufzeichnungen der Überwachungskameras, dass sich die Frau mindestens sieben Stunden lang nicht mehr bewegt hatte, bevor andere Gäste auf sie aufmerksam wurden. Eine Kundin alarmierte schließlich die Polizei, doch als diese bei der Fast-Food-Filiale eintraf, konnte sie nur noch den Tod der zwischen fünfzig und sechzig Jahre alten Frau feststellen.

Nach Informationen der South China Morning Post verbrachte die Obdachlose häufig die Nacht in der Filiale, die wie viele andere Schnellrestaurants in Hongkong niemals schließt. In einer ersten Reaktion bedauerte das Unternehmen den Tod der Frau. Hongkong-Chefin Wendy Lam wies darauf hin, dass es Politik des Hauses sei, Kunden nicht zu „stören“, sich aber immer für ihre Wünsche bereitzuhalten. (APA/AFP)


Schlagworte