Astronauten nutzten Raumstation ISS als Manege

Moskau (APA/dpa) - Akrobaten im All: Mit Jonglieren und Seiltanz hat sich die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS die Freizeit auf...

Moskau (APA/dpa) - Akrobaten im All: Mit Jonglieren und Seiltanz hat sich die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS die Freizeit auf dem Außenposten der Menschheit vertrieben. Ein Video der improvisierten Show wurde von der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos veröffentlicht.

Darauf ist zu sehen, wie Crewmitglieder kopfüber in der Schwerelosigkeit Kunststücke mit Äpfeln und Pampelmusen vollführen sowie Saltos schlagen. Der Clip ist unterlegt mit einer Mischung aus Jazz und Zirkusmusik. Auch Lachen und Applaus der Crew ist zu hören. Auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde arbeiten derzeit drei Russen, zwei Amerikaner und ein Japaner.

Die artistischen Einlagen waren Roskosmos zufolge auch die Folge eines Ratschlags russischer Psychologen. Die Experten des Juri-Gagarin-Zentrums bei Moskau hätten den Raumfahrern die Kunststücke zur Entspannung von ihrer anstrengenden Forschungsarbeit empfohlen. Im Internet wurde der „Wanderzirkus im Weltall“ nicht nur gelobt: „Dazu ist die ISS nicht da“, kritisierte ein Youtube-User.

(S E R V I C E - Clip: http://go.apa.at/OE9IED6x)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren