Literaturnobelpreis: Alexijewitsch bei Wettanbietern an Spitze

Stockholm (APA) - Am Donnerstag um 13 Uhr verkündet die Schwedische Akademie den Gewinner des heurigen Literaturnobelpreises. Anwärter auf d...

Stockholm (APA) - Am Donnerstag um 13 Uhr verkündet die Schwedische Akademie den Gewinner des heurigen Literaturnobelpreises. Anwärter auf den mit acht Mio. Schwedische Kronen (rund 855.000 Euro) dotierten Preis gibt es etliche, bei den Wettbüros führt derzeit die Weißrussin Swetlana Alexijewitsch vor Daueranwärter Haruki Murakami und dem Kenianer Ngugi Wa Thiong‘o.

Aber auch dem Norweger Jon Fosse, dem Amerikaner Philip Roth und seiner Landsfrau Joyce Carol Oates werden Chancen eingeräumt. Der Österreicher Peter Handke ist wie schon in den Vorjahren der einzige deutschsprachige Schriftsteller, der unter den möglichen Kandidaten genannt wird, was nach den Preisen für Günter Grass (1999), Elfriede Jelinek (2004) und Herta Müller (2009) aber eher als unwahrscheinlich gilt. Die Zocker sehen das jedoch zum Teil anders - und so steht der Kärntner Autor am heutigen Dienstag mit einer Quote von 1:20 auf Platz 12 bei Ladbrokes - noch vor dem israelischen Schriftsteller Amos Oz oder Cees Nooteboom aus den Niederlanden.

Die Favoritenliste verändert sich oft noch bis Minuten vor der Verkündung. Verliehen werden die Auszeichnungen am Todestag des Preisstifters Alfred Nobel, dem 10. Dezember, in Stockholm und Oslo. Im vergangenen Jahr hatte der Franzose Patrick Modiano den Literaturnobelpreis bekommen.


Kommentieren