Belgiens Ex-König Albert II. unterzog sich Hautkrebs-Operation

Brüssel (APA/dpa) - Belgiens Ex-König Albert II. hat sich erneut wegen einer Hautkrebserkrankung operieren lassen. Dem 81-Jährigen sei im Na...

Brüssel (APA/dpa) - Belgiens Ex-König Albert II. hat sich erneut wegen einer Hautkrebserkrankung operieren lassen. Dem 81-Jährigen sei im Nasenbereich unter Vollnarkose ein sogenanntes Basalzellkarzinom entfernt worden, teilte das Königshaus am Dienstag mit.

Albert II. hatte 2013 nach rund 20 Jahren auf dem Thron abgedankt. Seitdem führt er mit seiner Frau Paola (78) ein eher unauffälliges Leben im Ruhestand. Die gebürtige Italienerin hat ebenfalls Gesundheitsprobleme und muss sich schonen. Sie leidet nach Angaben des Palastes aus dem vergangenen Monat unter Herzrhythmusstörungen.

Belgischer Staatschef ist seit der Abdankung Alberts dessen Sohn, König Philippe (55). Albert und Paola führen offiziell aber immer noch die Titel König und Königin. Nach Angaben des Palastes wurde Albert II. bereits in der Vergangenheit wegen Hautkrebs behandelt. Die neue Operation erfolgte den Angaben zufolge bereits am Montag in der Universitätsklinik Saint Luc in Brüssel.

Der Krebs, an der Albert II. leidet, gilt im Frühstadium als gut behandelbar. Basalzellkarzinome bilden anders als ein Melanom normalerweise keine Tochtergeschwülste. Diese und eine ähnliche Tumorart werden auch halbbösartiger oder weißer Hautkrebs genannt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren