Russische Zeitung erinnerte zum Todestag an ermordete Politkowskaja

Moskau (APA/dpa) - Zum neunten Todestag der Kreml-Kritikerin Anna Politkowskaja hat die oppositionelle russische Zeitung „Nowaja Gaseta“ ihr...

Moskau (APA/dpa) - Zum neunten Todestag der Kreml-Kritikerin Anna Politkowskaja hat die oppositionelle russische Zeitung „Nowaja Gaseta“ ihrer ermordeten Mitarbeiterin gedacht. Das Blatt zog am Mittwoch viele Parallelen zum Mord an dem Oppositionspolitiker Boris Nemzow in diesem Jahr.

In beiden Fällen sei die Handschrift der Sicherheitsorgane spürbar, doch die wahren Auftraggeber der Morde seien noch nicht gefunden, hieß es in der „Nowaja Gaseta“.

„Der Fall des Mordes an meiner Mutter ist nicht geklärt, und es gibt keine Hinweise, dass die Ermittlungen sich in Richtung des Auftraggebers bewegen“, sagte auch Politkowskajas Sohn Ilja. Die Ermittler wiesen den Vorwurf zurück: Die Arbeit sei in vollem Gang.

Politkowskaja hatte sich als Kritikerin der russischen Kriege in der Unruheprovinz Tschetschenien im Nordkaukasus einen Namen gemacht. Sie wurde am 7. November 2006 vor ihrer Wohnung in Moskau erschossen. Nach langen Ermittlungen wurden zuletzt ein Tschetschene als Mörder, ein Ex-Polizeioffizier als Drahtzieher verurteilt. Der Todestag fällt stets mit dem Geburtstag von Präsident Wladimir Putin zusammen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Der namhafte Oppositionspolitiker Boris Nemzow war am 27. Februar in Moskau in Sichtweite des Kremls erschossen worden. In diesem Fall sind bisher fünf Verdächtige aus dem Nordkaukasus verhaftet worden.


Kommentieren