Tiroler Polizei kontrollierte Sicherheit am Schulweg

Im September überwachte die Polizei in Tirol schwerpunktmäßig den Nahbereich von Schulen und Kindergärten. Die Beamten achteten auch auf die korrekte Kindersicherung in den Fahrzeugen.

Ein Polizist beim Sichern des Weges zum Kindergarten.
© Polizei

Innsbruck – Die Tiroler Polizei überwachte im September schwerpunktmäßig die Sicherheit von Kindern am Schulweg. Bei den Kontrollen wurde vor allem auf die Geschwindigkeit von Fahrzeuglenkern im Nahbereich von Schulen und Kindergärten geschaut. Außerdem wurde auf das richtige Verhalten bei Schutzwegen und auf die korrekte Kindersicherung geachtet, teilte die Landespolizeidirektion am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Im Rahmen der Kontrollen wurden insgesamt 1.962 Delikte festgestellt, davon gab es 1.637 Geschwindigkeitsübertretungen. Der Großteil lag in einem Bereich von unter 20 km/h, im Schnitt waren fünf von 100 Fahrzeugen im Einzugsbereich von Schulen/Kindergärten zu schnell unterwegs, heißt es in der Aussendung.

Die Beamten ahndeten außerdem zehn Mal eine fehlende Kindersicherung, 41 Mal einen nicht angelegten Sicherheitsgurt und 19 Mal wurde das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung beanstandet. Dazu kommen noch 132 sonstige Verkehrsdelikte.

Kinder verlassen sich auf Autolenker

Bei Schutzwegen, die von der Polizei überwacht wurden, verhielten sich die Fahrzeuglenker meist vorbildlich. „Ohne sichtbare Präsenz der Polizei war es jedoch nicht immer so, dass den Fußgängern bzw. Kindern das Überqueren des Schutzweges ermöglicht wurde“, teilte die Landespolizeidirektion mit. Die Exekutive appelliert an die Fahrzeuglenker, die Geschwindigkeit anzupassen und im Schul- und Kindergartenbereich aufmerksam zu fahren. Schüler würden sich oft zu sehr auf die „Sicherheit“ am Schutzweg verlassen und vergessen auf den wichtigen „Links-Rechts-Links-Blick“. Die Kinder vertrauen darauf, dass Autofahrer ohnehin anhalten, heißt es in der Aussendung.

Während der Kontrollen gab es einen schweren Verkehrsunfall zu verzeichnen. In Seefeld kollidierte ein 11-Jähriger, der mit einem Scooter unterwegs war, mit einem Auto. Dabei zog er sich einen Unterschenkelbruch zu. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte