Fußball: Hayatou schloss Kandidatur als FIFA-Präsident aus

Zürich (APA/dpa) - FIFA-Interimspräsident Issa Hayatou hat eine Kandidatur für das höchste Amt im Weltfußball definitiv ausgeschlossen. „Ich...

Zürich (APA/dpa) - FIFA-Interimspräsident Issa Hayatou hat eine Kandidatur für das höchste Amt im Weltfußball definitiv ausgeschlossen. „Ich werde nur auf Interimsbasis zur Verfügung stehen“, betonte der 69-jährige Kameruner am Donnerstag in einem FIFA-Statement.

Wenn auf dem Außerordentlichen Kongress am 26. Februar 2016 ein neuer Präsident als Nachfolger von Joseph Blatter gewählt wird, „werde ich selbst kein Kandidat für diese Position sein“, versicherte Hayatou.

Der Sportlehrer aus Yaounde ist seit 1988 Präsident des Afrikanischen Fußball-Verbandes CAF und gehört seit 2001 auch dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) an. Bereits seit 1992 ist er FIFA-Vize.

Die Ethikkommission hatte Blatter und UEFA-Chef Michel Platini am Donnerstag für jeweils 90 Tage vorläufig gesperrt. Hayatou rückte gemäß FIFA-Satzung vorübergehend in das höchste Amt auf.

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.


Kommentieren