Tunesiens Präsident Essebsi würdigte den Zusammenhalt der Tunesier

Tunis/Oslo (APA/dpa) - Präsident Beji Caid Essebsi hat nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an das Quartett für den nationalen Dialo...

Tunis/Oslo (APA/dpa) - Präsident Beji Caid Essebsi hat nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an das Quartett für den nationalen Dialog den Zusammenhalt in der tunesischen Gesellschaft gewürdigt. Die Verhandlungen, die das nordafrikanische Land aus der Krise geführt haben, hätten gezeigt, „dass der Dialog der einzige Weg für Tunesien ist“, erklärte er in einer am Freitag über Twitter verbreiteten Videobotschaft.

Auch den Anti-Terror-Kampf könne Tunesien nur bestehen, wenn das Volk zusammenhalte. Der stellvertretende Generalsekretär des nun mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Gewerkschaftsverbands UGTT, Belgacem Ayari, äußerte gegenüber der deutschen Presse-Agentur die Hoffnung, „dass der Preis eine positive Auswirkung auf die Zukunft Tunesiens haben wird“. Die Auszeichnung sei zugleich eine moralische Verpflichtung für die Tunesier, an der Lösung nationaler Probleme in den Bereichen Justiz, Soziales und Finanzen weiterzuarbeiten.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren