Wien-Wahl - Steirische SPÖ gratulierte, ÖVP: „Unter Wert geschlagen“

Wien/Graz (APA) - Zufrieden bis verhalten sah die steirische Politik die Wien-Wahl. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) ortete „ein ...

Wien/Graz (APA) - Zufrieden bis verhalten sah die steirische Politik die Wien-Wahl. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) ortete „ein klareres Ergebnis, als es das herbeigeschriebene Duell hätte vermuten lassen“. LHStv. Michael Schickhofer gratulierte der Wiener SPÖ, wie Schützenhöfer kommentierte er die Verluste nicht.

Die FPÖ bejubelte Heinz-Christian Strache, die Grünen empfahlen eine weitere Kooperation mit Rot.

Schützenhöfer meinte weiters, es sei zu befürchten gewesen, dass „in der Polarisierung zwischen SPÖ und FPÖ andere Parteien unter ihrem Wert geschlagen werden“. Zu den Verlusten der Wiener Stadt-ÖVP nahm der Landeshauptmann nicht Stellung. Schickhofer zeigte sich gegenüber der APA erfreut über „einen klaren Sieg für ein soziales und weltoffenes Wien. Herzliche Gratulation an Michael Häupl und die Wiener SPÖ“. Auf die Einbußen der Sozialdemokraten wollte er nicht näher eingehen.

Der freiheitliche Landtagsklubobmann Mario Kunasek sagte, nach den gelungenen Landtagswahlen in der Steiermark, im Burgenland und in Oberösterreich habe nun die FPÖ Wien mit diesem Ergebnis erneut gezeigt, dass „der freiheitliche Weg der einzig Richtige ist. Die großen Zugewinne der FPÖ bei den vergangenen Wahlgängen sind aber nicht nur der Linie der FPÖ in der Asylfrage geschuldet. Die Bürger trauen uns Freiheitlichen in vielen Bereichen Lösungskompetenzen zu“, so Kunasek. Landesparteiobmann Kurzmann sagte, die freiheitlichen Funktionäre hätten das Ohr stets beim Bürger - „das hat die Bevölkerung entsprechend honoriert“. Die Partei spreche jene Probleme an, die den Bürgern unter den Nägeln brennen würden.

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.

Sachliche Freude bei den steirischen Grünen: „Ich freue mich, dass es weiterhin eine klare Mehrheit für Rot-Grün in Wien gibt“, so Landessprecher und Landtagsklubobmann Lambert Schönleitner: „Unter schwierigen Umständen wurde ein gutes und respektables Ergebnis erreicht“, sprach er das „sogenannte Duell zwischen SPÖ und FPÖ in Wien“ an. Schlussendlich sei es doch mehr ein Schein-Duell gewesen. „Ich wünsche mir, dass Maria Vassilakou ihre gute Arbeit als Vizebürgermeisterin für ein weltoffenes Wien fortsetzt“, betonte Schönleitner.


Kommentieren