Flüchtlinge - 6.600 Menschen verbrachten Nacht in Transitquartieren

Wien (APA) - 6.600 Flüchtlinge haben die Nacht auf Montag in österreichischen Transitquartieren verbracht. Etwa 2.100 weitere Menschen seien...

Wien (APA) - 6.600 Flüchtlinge haben die Nacht auf Montag in österreichischen Transitquartieren verbracht. Etwa 2.100 weitere Menschen seien an Sammelstellen betreut worden, die meisten in Nickelsdorf und Salzburg, sagte Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes (RK).

Der Kälteeinbruch stelle die Helfer vor Probleme, erläuterte Foitik auf APA-Nachfrage. Betroffen seien nicht so sehr jene Flüchtlinge, die nach kurzem Aufenthalt weiterreisen. „Für die haben wir mittlerweile dickere Decken.“ Schwierig werde es angesichts der fallenden Temperaturen aber für jene Menschen, die einen Asylantrag in Österreich stellen und dann längere Zeit in Notunterkünften bleiben müssen. In dieser Lage befänden sich aktuell an die 3.000 Menschen, davon etwa 2.400 in Wien.


Kommentieren