Willy-Brandt-Preis geht an ungarische Philosophin Agnes Heller