Europas Leitbörsen im Verlauf klar fester

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben am Donnerstag im Verlauf ihre Gewinne weiter ausgebaut. Der Euro-Stoxx-50 stieg ...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben am Donnerstag im Verlauf ihre Gewinne weiter ausgebaut. Der Euro-Stoxx-50 stieg 40,31 Einheiten oder 1,26 Prozent auf 3.231,88 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.30 Uhr mit 10.084,46 Punkten und plus 168,61 Einheiten oder 1,70 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London gewann um 66,16 Zähler oder 1,06 Prozent auf 6.335,77 Stellen.

Neben guten Vorgaben aus Asien sorgten weiterhin Hoffnungen auf eine spätere Zinswende durch die US-Notenbank Fed für Unterstützung, nachdem am Vortag das Beige Book veröffentlicht wurde. Die amerikanische Wirtschaft ist laut der US-Notenbank Fed weiter auf Wachstumskurs. Unterm Strich sei das Wirtschaftswachstum von Mitte August bis Anfang Oktober aber mäßig gewesen, hieß es. Die US-Einzelhandelsumsätze für September fielen zudem schwach aus. Am Nachmittag haben Anleger daher die US-Konsumentenpreise für September im Visier.

An der Spitze des Euro-Stoxx-50 standen weiterhin Unilever mit plus 5,00 Prozent. Der Konsumgüterhersteller hat im dritten Quartal trotz der wirtschaftlichen Abkühlung in vielen Schwellenländern kräftig zugelegt. Insbesondere gute Verkäufe mit Eiscreme aufgrund des warmen Sommers in Europa, aber auch Preiserhöhungen halfen dem Konzern auf die Sprünge. Am Ende stieg der Umsatz im dritten Quartal auf 13,4 Milliarden Euro.

Unter den wenigen Verlieren notierten Airbus-Aktien mit minus 2,07 Prozent. Auch Engie und E.ON verloren jeweils rund 1,1 Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Volkswagen notierten mit 0,42 Prozent leicht im Minus. Im Skandal um manipulierte Abgaswerte zwingt das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den Autobauer zum Rückruf von 2,4 Millionen Fahrzeugen. „Die angeordnete Rückrufaktion beginnt Anfang 2016“, sagte Deutschlands Verkehrsminister Alexander Dobrindt.

In London stürzten Burberry rund 10 Prozent ab und damit ans Ende des FT-SE-100. Enttäuschende Geschäfte im vergangenen Quartal haben den Kurs belastet. Burberry bereitete den Markt in der Früh auf das zweite Verlustjahr in Folge vor. Wegen des schwachen Geschäfts in Asien wurden im ersten Geschäftshalbjahr die Umsatzerwartungen verfehlt.

In Zürich gaben Syngenta 2,15 Prozent ab. Der Schweizer Agrochemiekonzern muss wegen Problemen in Südamerika beim Gewinnziel zurückrudern. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rechnet das Unternehmen jetzt mit einem Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich. Bisher hatte das Unternehmen, an dem vor kurzem noch der US-Konkurrent Monsanto interessiert war, mit einem operativen Gewinn auf Vorjahreshöhe von rund 2,9 Milliarden Dollar gerechnet.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA347 2015-10-15/13:52


Kommentieren