Spanier soll mindestens 20 Kinder sexuell missbraucht haben

Der Verdächtige soll die Taten seit den 90er-Jahren begangen haben. Die Opfer seien laut Polizei vor allem Buben im Alter zwischen sieben und 14 Jahren.

Madrid – Die spanische Polizei hat einen Mann unter dem Verdacht festgenommen, seit den 90er-Jahren mindestens 20 Kinder sexuell missbraucht zu haben. Nach Polizeiangaben vom Freitag wurde der Mann verhaftet, als er gerade seine Geburtstagsfeier vorbereitete - zu der rund zwei Dutzend Kinder kommen sollten.

Die Opfer des Mannes seien vor allem Buben im Alter zwischen sieben und 14 Jahren, erklärte ein Polizeisprecher. Bei dem Verdächtigen wurden tausende Fotos und Videos beschlagnahmt. Den Ermittlern zufolge beschäftigte der Mann einen Jugendlichen, der ihm neue Opfer zuführte. Zudem habe er sich in Internet-Chats als Mädchen ausgegeben, um die Buben dazu zu bringen, ihm Nacktaufnahmen zu schicken.

Auf der Straße lockte er Opfer mit seinem Hund, mit Süßigkeiten oder der Einladung zum Spielen ein. Mit seinen Opfern setzte er regelrechte „Verträge“ auf, die den Kindern beispielsweise Handys und Computerspiele im Gegenzug für sexuelle Dienste boten. Eines der Opfer ging schließlich zur Polizei und brachte so die Ermittlungen ins Rollen. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte