Katz- und Maus-Spiel von Demonstranten und Polizei in Bern

Bern (APA/sda) - Linksautonome Demonstranten haben sich am Samstag in Bern mit der Polizei ein Katz- und Maus-Spiel geliefert. Die Demonstra...

Bern (APA/sda) - Linksautonome Demonstranten haben sich am Samstag in Bern mit der Polizei ein Katz- und Maus-Spiel geliefert. Die Demonstranten waren in kleineren Gruppen unterwegs und ließen die Proteste immer wieder aufflammen. Die Polizei trat der Kundgebung mit einem Großaufgebot entgegen und führte mehr als Hundert Personen ab.

Bereits vor einer Woche hatte die Polizei einen unbewilligten „Antifaschistischen Abendspaziergang“ unterbunden. „Wir kommen wieder“, kündigte daraufhin die Revolutionäre Jugend Gruppe Bern an.

Dieses Mal formierten die Demonstranten nicht einen großen Kundgebungszug, sondern tauchten in größeren und kleineren Gruppen in der Berner Innenstadt zu spontanen Protesten auf. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Mit Kundgebungen vor eidgenössischen Wahlen machte die Stadt Bern im Oktober 2007 schlechte Erfahrungen. Damals kam es am Rande einer SVP-Kundgebung und einer Gegendemonstration zu Krawallen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren