Film und TV

„Tatort“ Münster: Neuer Rekord für Thiel und Boerne

© APA/dpa/Vennenbernd

Der „Tatort“ aus Münster ist nicht zu stoppen. Den Krimi „Schwanensee“ mit dem bewährten Gespann Jan Josef Liefers/Axel Prahl verfolgten am Sonntagabend ab 20.15 Uhr 13,63 Millionen Zuschauer - ein Rekord für das beliebte Gespann.

Innsbruck — Der “Tatort“ aus Münster hat am Sonntagabend so viele Zuschauer erreicht wie noch nie und rangiert jetzt in den ewigen Top Ten von Deutschlands beliebtester Krimireihe. Die Episode „Schwanensee“ , in der die Kommissare Thiel und Boerne in einer psychiatrischen Klinik ermitteln, verfolgten am Sonntagabend ab 20.15 Uhr 13,63 Millionen Zuschauer - das ist ein Bestwert für das populäre Gespann Jan Josef Liefers und Axel Prahl. Der Marktanteil betrug 35,7 Prozent.

Der bisherige Rekord der Ermittler aus Münster stammte vom 21. September 2014: Damals wurden bei „Mord ist die beste Medizin“ 13,13 Millionen Zuschauer gemessen. Der Marktanteil war damals mit 36,7 Prozent sogar noch etwas höher. Der stärkste je gemessene „Tatort“ war ein Schimanski-Krimi von 1991, er erzielte 16,68 Millionen.

Auf Kosten der Bewohner des Hauses machte „Schwanensee“ seine politisch unkorrekten Witze und überzeichnet die dort lebende Nymphomanin, den Zwangsneurotiker, die Seifenopern-liebende Beziehungsgestörte und den Autisten, der ein Rechengenie ist. Mit den typischen Klischees traf der „Tatort“ nicht unbedingt den Geschmack aller Seher.

Verwandte Themen