Wiener Rentenmarkt gibt am Vormittag überwiegend etwas Terrain ab

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Montag, am späten Vormittag seine Kursverluste vom Freitag überwiegend etwas ausgeweitet. Vor...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Montag, am späten Vormittag seine Kursverluste vom Freitag überwiegend etwas ausgeweitet. Vor allem bei den längerlaufenden Anleihen gab es Abschläge zu sehen, am kurzen Ende blieben die Veränderungen dagegen sehr gering. Die zweijährige Anleihe legte zum Vortag sogar etwas zu.

Am Freitag hatte ein überraschend positiver US-Arbeitsmarktbericht für ein deutliches Minus an den internationalen Rentenmärkten gesorgt. Die US-Wirtschaft schaffte im Oktober mit 271.000 Stellen außerhalb der Landwirtschaft deutlich mehr Arbeitsplätze als erwartet. Volkswirte hatten für Oktober mit lediglich 185.000 Arbeitsplätzen gerechnet. Die Daten haben die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinswende in den USA deutlich erhöht, hieß es aus dem Handel.

„Auch in der neuen Woche bleibt die Notenbankpolitik in den USA und in der Eurozone das zentrale Thema an den Finanzmärkten“, schreiben die Helaba-Analysten. Zum Wochenstart bleibt es aber zunächst noch ruhig. Auf der Agenda standen Außenhandelsdaten aus Deutschland sowie das Sentix-Investorenvertrauen. Aus den USA kommen heute keine neuen Daten.

Die deutschen Exporte sind im September um 2,6 Prozent gegenüber August 2015 und damit so kräftig wie seit zehn Monaten nicht mehr gestiegen. Die Stimmung unter Anlegern aus dem Euroraum hat sich im November indessen wieder aufgehellt. Nach zwei Rückgängen in Folge stieg der Sentix-Konjunkturindikator um 3,4 Punkte auf 15,1 Zähler.

Heute um 11.15 Uhr notierte der marktbestimmende Dezember-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 154,88 um 37 Ticks unter dem letzten Settlement von 155,25. Das bisherige Tageshoch lag bei 155,28, das Tagestief bei 154,87. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 41 Basispunkte. Der Handel verläuft bei schwachem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 223.190 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,79 (zuletzt: 1,75) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,96 (0,95) Prozent, die fünfjährige mit 0,03 (0,03) Prozent und die zweijährige lag bei minus 0,24 (minus 0,26) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 29 (zuletzt: 30) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 25 (26) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 9 (10) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 5 (5) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) Vortag Bund 44/06 30 3,15 129,99 130,12 1,79 29 133,6 Bund 25/10 10 1,20 102,09 102,25 0,96 25 103,15 Bund 15/07 5 3,90 118,00 118,02 0,03 9 118,33 Bund 17/09 2 4,30 108,37 108,40 -0,24 5 108,48 ~