Polizei erschießt führenden Kopf des ägyptischen IS-Ablegers

Kairo (APA/AFP) - Die ägyptische Polizei hat einen führenden Kämpfer der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) erschossen, der unter andere...

Kairo (APA/AFP) - Die ägyptische Polizei hat einen führenden Kämpfer der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) erschossen, der unter anderem hinter der Entführung und Ermordung eines Kroaten im vergangenen August stehen soll. Wie das ägyptische Innenministerium am Montag mitteilte, wurde Ashraf Ali Ali Hassanein al-Gharabli bei einem Feuergefecht mit der Polizei in Kairo getötet.

Hassanein war demnach einer der führenden Köpfe des ägyptischen IS-Ablegers, der sich zum Absturz der russischen Passagiermaschine Ende Oktober über dem Sinai bekannt hatte.

Neben der Entführung und Enthauptung des Kroaten Tomislav Salopek macht die Polizei Hassanein für einen Bombenanschlag auf das italienische Konsulat in Kairo im Juli 2014 sowie für den Tod eines US-Bürgers im selben Jahr verantwortlich. Die Ermittler hätten ihn in Kairo ausfindig gemacht, erklärte das Innenministerium. Beim Versuch ihn festzunehmen sei er aber in einem Auto bis zu einem Vorort geflohen und nach einem Schussgefecht mit der Polizei erschossen worden.

Ob Hassanein auch in den mutmaßlichen Anschlag auf die russische Passagiermaschine verwickelt war, ist unklar. Laut einem Vertreter der Polizei gehörte er einer radikalislamischen Gruppierung an, die vor allem in Kairo aktiv war, bevor sie sich im November 2014 dem IS-Ableger Provinz Sinai anschloss.