Lufthansa-Vorstand besserte Angebot an Flugbegleiter nach

Frankfurt/Mörfelden (APA/dpa) - Die deutsche Lufthansa hat ihr Tarifangebot an die streikenden Flugbegleiter nachgebessert. Um den laufenden...

Frankfurt/Mörfelden (APA/dpa) - Die deutsche Lufthansa hat ihr Tarifangebot an die streikenden Flugbegleiter nachgebessert. Um den laufenden Streik so schnell wie möglich zu beenden, habe man sowohl die Einmalzahlung beim Gehalt um 1.000 auf 3.000 Euro erhöht, berichteten die Lufthansa-Vorstände Bettina Volkens und Karl Ulrich Garnadt am Montagabend nach einer Krisensitzung der Konzernführung in Frankfurt

Auch sollen die Leistungen der Übergangsversorgung bereits im Alter vom 55 Jahren in gegenwärtiger Höhe gezahlt werden, und nicht wie bisher vorgeschlagen ab 56. Neuen Flugbegleitern wolle man eine Altersversorgung auf dem Niveau anderer Dax-Konzerne anbieten. Garnadt wies erneut darauf hin, dass bei Kostensteigerungen Strecken auf umkämpften Märkten überprüft werden müssten.

Die Gewerkschaft Ufo hat angekündigt, den in der vergangenen Woche begonnenen Streik noch bis einschließlich Freitag dieser Woche fortzusetzen. Allein am Montag waren über 900 Flüge ausgefallen.

~ ISIN DE0008232125 WEB http://www.lufthansa.com/ ~ APA484 2015-11-09/18:52