Opernredoute Graz: 18. Auflage und Dorian Steidl statt Alfons Haider

Graz (APA) - Die 18. Grazer Opernredoute am 30. Jänner 2016 im „schönsten Ballsaal der Steiermark“- der Grazer Oper - hat einerseits mit Nor...

Graz (APA) - Die 18. Grazer Opernredoute am 30. Jänner 2016 im „schönsten Ballsaal der Steiermark“- der Grazer Oper - hat einerseits mit Nora Schmid den dritten Intendanten seit 2013 als Schirmherrin und anderseits einen neuen Conferencier: Statt dem langjährig bewährten Alfons Haider läuft nun der Steirer und Ex-“Dancing Star“ Dorian Steidl ein. Ansonsten gibt es einige kleine Veränderungen.

Mit den Vorbereitungen zur Polonaise geht es für die künftigen jungen Damen und Herren schon an diesem Sonntag (15.11.) mit dem Vortanzen im Galeriefoyer der Oper los. Hinter den Kulissen wird aber bereits eifrig gewerkelt und geprobt. Im großen Ballsaal - Bühne, Orchestergraben und Parkett wachsen zusammen - eröffnet das Grazer Philharmonische Orchester, geleitet von Chefdirigent Dirk Kaftan, den Abend. Der neue Ballettdirektor Jörg Weinöhl hat die Choreografie der Eröffnungseinlage durch das Ballettensemble gestaltet, so Intendantin Schmid am Montagabend bei der Präsentation des Programms. Danach kommt der Auftritt der Opernballettschule unter der Leitung von Diana Ungurenau. Die große Tanzschulen-Polonaise - Choreografen Ingrid Dietrich und Helmut Nebel - hat u.a. in Musikstücke gefassten puren Tanz zum Inhalt, etwa „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“ oder „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“. Und erstmals werden mit Sieglinde Feldhofer und Taylan Reinhard zwei Solisten des Opernensembles die Eröffnungspolonaise stimmlich begleiten.

„Tanz ist das Motto der Redoute“, vom Keller bis zum Dach, so Organisator Bernd Pürcher. Die Diskothek auf der Studiobühne im Keller hat dieses Mal das Flair eines alpinen Jagdschlosses, bespielt von DJ Wolf. Im Hauptsaal spielen das Sigi Feigl Orchester und das Grazer Salonorchester abwechselnd.

In der Casino Champagner Bar tanzt man zu Klassik und Pop genauso wie zu Chanson oder Swing mit Unterstützung vom Haus- und Hofpianisten des Casino Graz, Michel Nikolov und den Kaktusblüten. In der neu „bekleideten“ Tanzbar begleiten Chris Oliver und seine Band, laut Gestalterin Mignon Ritter ist für die in der Tanzbar angesiedelte Montagehalle roter Samt und Möbel im Louis-XVI.-Stil vorgesehen. Tropisches ist in der Cuba Libre Lounge (Musik: Silvio Gabriel & Cuba Libre) zu hören. Ein kulinarischer Highway verwöhnt auf der Glasbrücke mit Little Italy und dem Opernwürstelstand, dort warten auch die Seitenbühnen Art Lounge und das 1.001 Oase Restaurant, ein riesiges Beduinenzelt.

Das Mitternachtshighlight wird wie jedes Jahr als mehr oder weniger gut gehütetes Geheimnis gehandelt. Zumindest so viel ist klar: Vier Publikumslieblinge des Opernensembles formieren sich zu einem Vokalquartett. Danach folgt die Publikumsquadrille, wiederholt wird diese um 2.30 Uhr. Und auch wenn das viele zu diesem Zeitpunkt gar nicht gerne hören werden: Um 5.00 Uhr früh ist Kehraus.

(S E R V I C E - Weitere Informationen sind auf http://www.opernredoute.com abrufbar. Tickets an der Theaterkasse der Bühnen Graz am Kaiser-Josef-Platz 10 oder unter Tel. 0316 8000 oder mailto: tickets@opernredoute.com oder http://www.ticketzentrum.at erhältlich.)