Europas Leitbörsen zur Eröffnung etwas höher erwartet

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Der europäische Aktienmarkt dürfte nach den Gewinnmitnahmen zu Wochenbeginn am Dienstag wieder steigen. Fü...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Der europäische Aktienmarkt dürfte nach den Gewinnmitnahmen zu Wochenbeginn am Dienstag wieder steigen. Für den Euro-Stoxx-50 als Leitindex der Eurozone zeichnete sich am ein freundlicher Auftakt ab.

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte gut eine Stunde vor dem Handelsstart ein Plus von 0,18 Prozent auf 10.835 Punkte. Zum Wochenauftakt hatte das Börsenbarometer eineinhalb Prozent eingebüßt, nachdem es seit Ende September um rund 14 Prozent nach oben geschnellt war.

Unterstützung kommt von der Wall Street. Zwar hatten auch dort die Indizes tags zuvor der jüngsten Kursrally Tribut gezollt und im Minus geschlossen. Seit dem Xetra-Schluss konnte sich der Future auf den Dow Jones Industrial aber etwas erholen.

Weiter im Auge behalten sollten die Anleger den Euro. Nach dem starken US-Jobbericht am Freitag war er im Vergleich zum US-Dollar auf den tiefsten Stand seit April abgerutscht. Ein fortgesetzter Fall könnte europäische Aktien stützen, da ein schwächerer Euro der Exportwirtschaft unter die Arme greift und bei den Anlegern daher für Gewinnfantasie sorgt.

Auf Unternehmensseite bleibt die laufende Quartalsberichtssaison im Fokus. Die Aktien des Immobilienfinanzierers Aareal Bank verteuerten sich vorbörslich beim Wertpapierhändler Lang & Schwarz (L&S) um 3 Prozent. Mit guten Geschäftszahlen im Rücken hatte der Vorstand die Prognosen für das laufende Jahr angehoben.

Der britische Telekomkonzern Vodafone geht dank der wirtschaftlichen Erholung in Europa und dem starken Wachstum in Schwellenländern zuversichtlicher in die zweite Hälfte des Geschäftsjahres. Grund für den Optimismus ist vor allem die Umsatzentwicklung. In den ersten sechs Monaten zogen die Erlöse mit Telekomdienstleistungen aus eigener Kraft um 1,0 Prozent an - deutlich stärker als von Experten erwartet.

Bei der Lufthansa fallen weiter Flüge aus. Die deutsche Flugbegleitergewerkschaft UFO setzt auch nach einem neuen Angebot der deutschen AUA-Mutter ihre Streiks fort. Am Dienstagmorgen sei der Sonderflugplan wie geplant angelaufen, sagte ein Lufthansa-Sprecher in Frankfurt am Main. 136 Flüge fallen demnach aus. Betroffen sind die Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf.

Die Papiere des Gabelstaplerproduzenten Jungheinrich stiegen bei L&S um 1,85 Prozent, nachdem das Unternehmen die Gesamtjahresprognosen bekräftigt hatte. Für die Anteilsscheine des Biotech-Unternehmens Evotec ging es nach der Veröffentlichung von Neunmonatszahlen um 1,73 Prozent nach oben.

Aixtron-Aktien setzten ihre jüngste Erholung bei L&S mit einem Plus von gut 3 Prozent fort. Händler begründeten das mit einem positiven Analystenkommentar zu dem LED-Industrieausrüster.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA073 2015-11-10/08:50