Rumänien

Brand in Bukarester Club: Zahl der Toten steigt nach Unglück auf 47

Weil es in Bukarest nicht genügend Platz für Verbrennungsopfer gibt, wurden einige Schwerverletzte in andere Kliniken geflogen.
© APA/EPA/ROBERT GHEMENT

Zehn Tage nach der Brandkatastrophe verstarb ein Mann in der Klinik in Bukarest, eine Frau erlag ihren Verletzungen in einer israelischen Klinik, in die sie verlegt worden war.

Bukarest – Zehn Tage nach dem verheerenden Brand im Bukarester Musikclub „Colectiv“ ist die Zahl der Toten auf 47 gestiegen. Eine Frau starb am Montag in einer Klinik in Israel, wohin sie Tage vorher verlegt wurde, ein Mann erlag seinen Verletzungen in Bukarest.

Weil es in Rumänien zu wenig Spezialbetten für Brandverletzte gibt, waren in den vergangenen Tagen 35 Patienten ins Ausland – auch nach Wien – gebracht worden. In Rumänien lagen am Montag noch 72 Verletzte der Brandkatastrophe in Krankenhäusern, teilte das Gesundheitsministerium in Bukarest mit.

Das Unglück war Anlass für heftige Straßenproteste, in deren Folge Ministerpräsident Victor Ponta zurücktrat. Viele Rumänen machen Korruption und damit die Regierung für das Unglück verantwortlich. Der Brand brach Ermittlern zufolge wegen einer Feuerwerksshow aus, für die der Club keine Genehmigung hatte. (APA/dpa)

Verwandte Themen