Valneva-Ergebnis drehte in den ersten neun Monaten weiter ins Minus

Wien/Lyon (APA) - Das Ergebnis der ersten 9 Monate 2015 der in Wien börsennotierten Biotechfirma Valneva (früher Intercell) hat sich weiter ...

Wien/Lyon (APA) - Das Ergebnis der ersten 9 Monate 2015 der in Wien börsennotierten Biotechfirma Valneva (früher Intercell) hat sich weiter verschlechtert. Der Umsatz legte - nicht zuletzt wegen eines Zukaufs - deutlich zu. Für das Gesamtjahr wird ein höherer Verlust erwartet. Bei der Umgestaltung des Konzerns in ein voll integriertes Unternehmen gebe es wichtige Fortschritte, so Valneva heute in einer Aussendung.

Der Umsatz erhöhte sich in den ersten drei Quartalen von 29,3 auf 60,7 Mio. Euro, der Nettoverlust von 14,8 auf 19,8 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) gab von minus 3,6 auf minus 8 Mio. Euro nach. Deutlich verschlechtert hat sich der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit von minus 7,1 auf minus 19,1 Mio. Euro.

Nicht viel besser sah es im dritten Quartal aus: Der Umsatz stieg von 12,8 auf 21,5 Mio. Euro, der Nettoverlust erhöhte sich von 2,6 auf 5,9 Mio. Euro. Allerdings dreht das Ebitda von minus 15 auf 501 Mio. Euro ins Plus.

~ ISIN FR0004056851 WEB http://www.valneva.com ~ APA095 2015-11-10/09:40