Frankreich will Anteil an Renault wieder reduzieren

Paris (APA/Reuters) - Im Machtkampf beim Autohersteller Renault will die französische Regierung ihren Anteil wieder auf 15 Prozent reduziere...

Paris (APA/Reuters) - Im Machtkampf beim Autohersteller Renault will die französische Regierung ihren Anteil wieder auf 15 Prozent reduzieren. Wirtschaftsminister Emmanuel Macron sprach sich am Dienstag im Hörfunksender „Europe 1“ dafür aus, wieder zu dem Status zurückzukehren, der bei Gründung der Allianz zwischen Renault und dem japanischen Hersteller Nissan 2002 eingerichtet worden sei.

Am Sonntag hatte sich Ministerpräsident Manuel Valls gegen eine Verschmelzung der beiden Autohersteller ausgesprochen. Er reagierte damit auch auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, wonach Macron den Chef der beiden Autohersteller, Carlos Ghosn, darauf dränge, beide Unternehmen vollständig zu verschmelzen.

Der Machtkampf zwischen Ghosn und Macron war im April ausgebrochen, als die Regierung in Paris überraschend ihren Anteil an Renault auf 19,7 Prozent erhöht und sich doppelte Stimmrechte gesichert hatte. Nissan reagierte darauf nach Berichten vom Oktober mit Vorschlägen, wie der Einfluss von Renault zurückgedrängt werden könnte. Derzeit hält Renault 43,4 Prozent an Nissan, die Japaner wiederum 15 Prozent an Renault, allerdings ohne Stimmrecht.

~ ISIN FR0000131906 JP3672400003 WEB http://www.renault.com

http://www.nissan-global.com ~ APA107 2015-11-10/09:52