Präsidentenberater: Kopacz kann an EU-Gipfel teilnehmen

Warschau (APA/dpa) - Die scheidende polnische Regierungschefin Ewa Kopacz kann und soll trotz der konstituierenden Sitzung des neuen Parlame...

Warschau (APA/dpa) - Die scheidende polnische Regierungschefin Ewa Kopacz kann und soll trotz der konstituierenden Sitzung des neuen Parlaments am Donnerstag an dem EU-Sondergipfel über Flüchtlinge teilnehmen. Sie könne ihren nach der Wahlniederlage im Oktober anstehenden Rücktritt auch am Freitag einreichen, so Krzysztof Szczerski, Berater von Präsident Andrzej Duda, am Dienstag im polnischen Nachrichtensender TVN24.

„Sie muss den Rücktritt in der ersten Sitzung des Parlaments einreichen, nicht am ersten Tag der Sitzung“, sagte er. Kopacz hatte am Montag um eine Verlegung der Parlamentseröffnung gebeten, um am EU-Gipfel teilnehmen zu können. Ihre liberal-konservative Bürgerplattform (PO) hatte bei der Parlamentswahl am 25. Oktober die Mehrheit verloren. Die künftige Regierung wird von der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) gestellt, die im neuen Parlament die absolute Mehrheit hat.