Israel hob in Kalkilia mutmaßliches Hamas-Netzwerk aus

Tel Aviv (APA/dpa) - Israelische Sicherheitskräfte haben in der palästinensischen Stadt Kalkilia im Westjordanland ein mutmaßliches Netzwerk...

Tel Aviv (APA/dpa) - Israelische Sicherheitskräfte haben in der palästinensischen Stadt Kalkilia im Westjordanland ein mutmaßliches Netzwerk der radikal-islamischen Hamas ausgehoben. 24 Mitglieder seien in der Nacht festgenommen worden, teilte die Armee am Dienstag mit.

Die Drahtzieher hätten die Tätigkeit der Hamas in der Region wiederbeleben wollen und Terroranschläge geplant, hieß es. Es seien auch 35.000 Schekel (knapp 8.300 Euro) beschlagnahmt worden. Das Geld sollte angeblich zur Finanzierung von Terroraktivitäten dienen.

Die beiden größten Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah rivalisieren seit Jahren miteinander, der Zwist dauert trotz einer offiziellen Versöhnung im vergangenen Jahr an. 2007 hatte die Hamas gewaltsam die Herrschaft im Gazastreifen übernommen; seitdem herrschte die gemäßigtere Fatah des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas nur noch im Westjordanland.

Israel geht immer wieder mit Razzien gegen Hamas-Mitglieder im Westjordanland vor, um ein Erstarken der radikal-islamischen Organisation zu verhindern. Auch die palästinensische Polizei bekämpft dort militante Aktivisten. Die Sicherheitszusammenarbeit mit Israel hat jedoch unter der Stagnation im Friedensprozess deutlich gelitten.