Aktionismus mit Humor: Steirer bauen in Wien Grazer Uhrturm nach

Wien (APA) - Pünktlich zum morgigen Faschingsbeginn hat der Verein der Steirer in Wien angeblich Großes vor: Sie wollen das Grazer Wahrzeich...

Wien (APA) - Pünktlich zum morgigen Faschingsbeginn hat der Verein der Steirer in Wien angeblich Großes vor: Sie wollen das Grazer Wahrzeichen, den Uhrturm, in stattlicher Höhe vor dem Burgtheater errichten. Am Dienstag wurde zum Spatenstich geladen.

Der Bauplan für den 28 Meter hohen Turm scheint bereits bis ins Detail ausgereift: Baubeginn am morgigen Mittwoch, Gleichenfeier vor Weihnachten, Fertigstellung am 8. Jänner 2016 - an jenem Tag, an dem der Steirerball in der Hofburg stattfindet. Die Kosten würden sich auf sieben Millionen Euro belaufen, getragen zu je einem Drittel von der EU und den Ländern Steiermark und Wien, hieß es.

Wem das Vorhaben nun Spanisch vorkommt: „Wir freuen uns schon sehr, dass morgen am 11.11. Faschingsbeginn ist“, deutete Andreas Zakostelsky, Nationalratsabgeordneter und Vereins-Obmann, im Gespräch mit der APA an, dass die Sache wohl doch nicht so ernst gemeint ist. Weitere Details würden am Mittwoch in einer Aussendung folgen.

Jahr für Jahr zeigen die Exil-Steirer rund um den Faschingsbeginn Sinn für Humor. Im Vorjahr brachten sie den steirischen Panther im Käfig in die Bundeshauptstadt. Das Wappentier büxte jedoch aus und wurde schließlich am steirischen Wappen in der Hofburg wiedergefunden. Ein andermal luden sie zur Umbenennung der Kärntner Straße in Steirer Straße.

In Wien leben laut Zakostelsky mehr als 100.000 Steirer: „Wien ist mittlerweile die zweitgrößte steirische Stadt.“ Der Verein der Steirer hat rund 1.000 Mitglieder, die sich regelmäßig treffen, vernetzen und Veranstaltungen besuchen.