Wiener Börse (Mittag) - ATX drehte ins Minus

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Dienstag im Mittagshandel schwächer tendiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.463,82 Punkten errechnet...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Dienstag im Mittagshandel schwächer tendiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.463,82 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 12,8 Punkten bzw. 0,52 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,48 Prozent, FTSE/London -0,39 Prozent und CAC-40/Paris -0,43 Prozent.

Nach Gewinnen im Eröffnungshandel ist der heimische Leitindex mit dem europäischen Umfeld ins Minus gedreht. Unterstützungsfaktoren für die Aktienmärkte blieben am Vormittag weitgehend aus. Industriedaten aus Frankreich und Italien fielen enttäuschend aus. Am Nachmittag werden in den USA Zahlen zur Entwicklung der Importpreise im Oktober veröffentlicht.

Auf Unternehmensseite nimmt die Berichtssaison in Wien langsam wieder Fahrt auf. Valneva hat Neunmonatszahlen vorgelegt. Diesen zufolge ist der Nettoverlust auf 19,84 Mio. Euro gestiegen, nach 14,75 Mio. im Vorjahreszeitraum. Mit einem Plus von 2,86 Prozent notierten die Papiere des Biotechkonzerns im Mittagshandel dennoch an der Spitze des prime market.

Klar fester tendierte zudem die Porr-Aktie, die 1,13 Prozent auf 24,98 Euro gewann. Die Analysten von Kepler Cheuvreux haben die Papiere des Baukonzerns von „Hold“ auf „Buy“ aufgestuft und ihnen 30 Prozent Aufwärtspotenzial attestiert.

Aufgestuft wurden zudem die Titel der Erste Group, die im Mittagshandel um 0,37 Prozent auf 28,17 Euro stiegen. Die Citigroup bewertet sie nun mit „Buy“ anstatt wie bisher mit „Neutral“. Gleichzeitig wurde das Kursziel von 31,0 Euro auf 32,50 Euro erhöht. Die Neueinstufung erfolgte als Reaktion auf die vergangenen Freitag vorgelegten Neunmonatszahlen.

Daneben durften sich auch Wienerberger und die Post über Hochstufung freuen: Die Baader Bank hat ihre Anlageempfehlung für die Titel des Ziegelherstellers von „Sell“ auf „Hold“ angehoben und das Kursziel ebenfalls deutlich von 8,70 Euro auf 16,50 Euro nach oben geschraubt. Im Mittagshandel notierte wie Wienerberger-Aktie um 1,01 Prozent tiefer bei 16,20 Euro.

Die Papiere des Post wiederum wurden von der Raiffeisen Centrobank (RCB) von „Hold“ auf „Buy“ aufgestuft. Das Kursziel wurde von 41,50 Euro auf 38,50 Euro gesenkt. Im Mittagshandel notierten die Anteilsscheine der Post mit einem Minus von 1,30 Prozent bei 33.34 Euro.

Auf der Verliererseite standen im Mittagshandel zudem voestalpine mit einem Minus von 1,61 Prozent auf 32,91 Euro. Am Vortag hatten die Papiere des Stahlkonzerns mit einem Plus von über 2,3 Prozent an der ATX-Spitze geschlossen. Die voestalpine wird am Mittwoch Zahlen für das zweite Geschäftsquartal vorlegen.

Noch deutlicher fiel das Minus bei der Immofinanz (minus 2,29 Prozent auf 2,26 Euro) und bei der Raiffeisen Bank International (minus 1,92 Prozent auf 14,02 Euro) aus.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz vor 9.10 Uhr bei 2.494,05 Punkten, das Tagestief lag gegen 10.45 Uhr bei 2.460,25 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,46 Prozent tiefer bei 1.249,01 Punkten. Im prime market zeigten sich 15 Titel mit höheren Kursen, 22 mit tieferen und keiner unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 2.444.536 (Vortag: 2.503.412) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 72,913 (81,30) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher OMV mit 283.382 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 14,64 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA251 2015-11-10/12:17