Griechenland optimistisch über erfolgreichen Abschluss der Kontrollen

Athen (APA/dpa) - Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat sich heute, Dienstag, zufrieden über die Ergebnisse des Treffens der Eur...

Athen (APA/dpa) - Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat sich heute, Dienstag, zufrieden über die Ergebnisse des Treffens der Eurogruppe am Vortag in Brüssel geäußert. Seine Regierung habe bei den Verhandlungen mit den Gläubigern seines Landes bewiesen, dass es „die sozial schwachen Bürger schützen“ könne.

Die Verhandlungen seien so geführt worden, dass ein Bruch mit den Geldgebern „nicht riskiert wurde“, zitierten Mitarbeiter des Regierungschefs Alexis Tsipras bei einer Sitzung des griechischen Ministerrats am Dienstag.

Am Vortag hatte die Eurogruppe erklärt, Athen müsse für die Auszahlung neuer Milliardenhilfen mehr Reformen in die Tat umsetzen. Der wichtigste Streitpunkt zwischen den Geldgebern und der Links-Rechts-Regierung ist der Schutz ärmerer Bürger. Athen besteht darauf, diese vor einer Beschlagnahmung ihrer Wohnung zu schützen, falls sie Kredite nicht bezahlen können. Eine Kompromisslösung stehe „unmittelbar bevor“, sagte ein Mitarbeiter des Finanzministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Details nannte er aber nicht.

Athen erwartet zudem 10 Mrd. Euro für die Rekapitalisierung von griechischen Banken. Auch diese Gelder können nur dann fließen, wenn Athen alles Auflagen erfüllt hat und die Eurogruppe dies bestätigt. Griechenland hatte im August von den Geldgebern ein neues Rettungsprogramm von bis zu 86 Mrd. Euro bekommen, um die drohende Staatspleite abzuwenden.