Griechenland steckt weiter in Deflation fest

Athen (APA/dpa) - Griechenland kommt nicht aus der Wirtschaftskrise und steckt weiter in der Deflation fest. Im Oktober fielen die Verbrauch...

Athen (APA/dpa) - Griechenland kommt nicht aus der Wirtschaftskrise und steckt weiter in der Deflation fest. Im Oktober fielen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um durchschnittlich 0,9 Prozent, wie die Statistikbehörde Elstat heute, Dienstag, in Athen mitteilte.

Es ist bereits der 32. Monat in Folge mit fallenden Verbraucherpreisen. Eine anhaltende Deflation mit sinkenden Preisen gefährdet Investitionen, weil die Refinanzierung von Krediten über die Einnahmen schwieriger wird und weil die Konsumenten und Unternehmen in Erwartung weiter sinkender Preise Ausgaben für Konsum und Maschinen hinauszögern.