Überfall in Schönwies

Keine heiße Spur vom Bankräuber

Überwachungskameras filmten den Banküberfall in Schönwies am Montag.
© polizei

Schönwies – Der Räuber, der am Montagvormittag die Raika in Schönwies überfallen hatte, konnte vorerst entkommen. Die Fahndung der Polizei w...

Schönwies –Der Räuber, der am Montagvormittag die ­Raika in Schönwies überfallen hatte, konnte vorerst entkommen. Die Fahndung der Polizei wurde am Montagabend ergebnislos abgebrochen.

Wie berichtet, ist der maskierte Mann um neun Uhr in die Bankfiliale eingedrungen und hat zwei Kunden sowie zwei Angestellte mit einem waffenähnlichen Gegenstand in Schach gehalten. Mit dem Kasseninhalt ergriff der dunkel gekleidete Täter mit den auffallend weißen Turnschuhen zu Fuß die Flucht. Ob er in weiterer Folge ein Fahrzeug verwendet hat, ist unklar.

Polizeibeamte haben inzwischen den Tatort nach Spuren abgesucht. Ob sich daraus verwertbare Informationen ergeben, ist noch unklar – die Auswertung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Gleichzeitig überprüfen Beamte des Landeskriminalamtes die Hinweise aus der Bevölkerung, die mittlerweile eingegangen sind. „Es schaut aber nicht so aus, als wäre eine heiße Spur dabei“, sagt Ermittler Albert Maurer vom Landeskriminalamt.

Inzwischen gehen die Kriminalisten davon aus, dass der Räuber etwas größer ist als zunächst geschätzt: „Der Täter dürfte wohl mindestens 1,80 Meter, vielleicht auch 1,85 Meter groß sein.“ (tom)

Für Sie im Bezirk Landeck unterwegs:

Matthias Reichle

Matthias Reichle

+4350403 2159

Monika Schramm

Monika Schramm

+4350403 2923

Verwandte Themen