Papst speiste in Florenz in Armenküche

Vatikanstadt (APA) - Anlässlich seines eintägigen Besuchs in Florenz hat der Papst am Dienstag in einer Armenküche der Caritas ein Mittagess...

Vatikanstadt (APA) - Anlässlich seines eintägigen Besuchs in Florenz hat der Papst am Dienstag in einer Armenküche der Caritas ein Mittagessen eingenommen. Mit 60 Bedürftigen, darunter 30 Flüchtlingen, speiste der Papst in der toskanischen Hauptstadt. Wie alle anderen Caritas-Gäste erhielt der Papst eine Karte, um in der Armenküche speisen zu können.

„Der Papst hat sich wie alle anderen Armen registrieren lassen, um sich wie sie zu fühlen“, betonte der stellvertretende Direktor des vatikanischen Pressesaals, Pater Ciro Benedettini. Eine toskanische Bohnensuppe, Kartoffelpüree, Salat, Käse und Obstsalat wurden dem Papst serviert. Einige Häftlinge ließen ihm zwei Flaschen Wein zukommen, während eine ehrenamtliche Caritas-Helferin ihm einen weißen Schal mit seinem gestickten Namen übergab.

Am Dienstagnachmittag stand ein Gottesdienst mit etlichen Zehntausend Gläubigen aus der Region im Stadion von Florenz auf dem Programm. Der letzte Besuch eines Papstes in Florenz fand 1986 statt. Die eintägige Visite ist die zehnte inneritalienische Reise des Papstes seit seinem Amtsantritt im März 2013.