Katalonien will über UNESCO-Aufnahme internationale Ankerkennung

Madrid/Barcelona (APA) - Die nach Unabhängigkeit strebende spanische Region Katalonien will sich wie der Kosovo über eine Aufnahme in die UN...

Madrid/Barcelona (APA) - Die nach Unabhängigkeit strebende spanische Region Katalonien will sich wie der Kosovo über eine Aufnahme in die UN-Kulturorganisation UNESCO internationale Anerkennung verschaffen.

Die separatistischen Parteien leiteten mit ihrer Mehrheit im frisch gewählten katalanischen Regionalparlament am Montag per Resolution den Abspaltungsprozess von Spanien in die Wege. Ob Katalonien deshalb wirklich seine Unabhängigkeit erreicht, ist mehr als unsicher, da die spanische Zentralregierung dies strikt ablehnt.

Aber nach spanischen Zeitungsberichten vom Dienstag plant die Regionalregierung nach einer einseitigen Unabhängigkeitserklärung in spätestens 18 Monaten mit einer Aufnahme in die UNESCO international anerkannt zu werden und über diese Hintertür den Vereinten Nationen beitreten zu können.

Aus genau diesem Grund stimmte Spanien laut Medienberichten am Montag in Paris als einer der wenigen EU-Staaten auch gegen die Anerkennung des Kosovos als UNESCO-Mitglied. Madrid will mit seinen Absage an den Kosovo neue Präzedenzfälle verhindern, die den Katalanen einen Weg gewiesen hätte, in die UNO zu gelangen und damit als Staat anerkannt zu werden.

Neben Spanien sprachen sich vor allem auch Russland, Serbien und China gegen den Antrag des Kosovo auf Aufnahme in die UN-Kulturorganisation aus, um der ehemaligen serbischen Provinz, die 2008 ihre Unabhängigkeit erklärte, keine politische Aufwertung zu gewähren.

Der Kosovo scheiterte letztlich mit seinem Antrag. Die Resolution für die Aufnahme der früheren serbischen Provinz, die 2008 ihre Unabhängigkeit erklärt hatte, verfehlte am Montag die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit um lediglich drei Stimmen.

~ WEB http://www.unesco.org/new/en/ ~ APA488 2015-11-10/16:18