Helmut Schmidt tot - ÖVP: „Mitbegründer des europäischen Gedankens“

Berlin/Wien (APA) - „Mit Helmut Schmidt verliert nicht nur die Bundesrepublik Deutschland, sondern ganz Europa einen großen Staatsmann. Er h...

Berlin/Wien (APA) - „Mit Helmut Schmidt verliert nicht nur die Bundesrepublik Deutschland, sondern ganz Europa einen großen Staatsmann. Er hat sich für ein geeintes Deutschland eingesetzt und gehörte zu den Mitbegründern und Verstärkern des europäischen Gedankens“, sagte ÖVP-Bundesparteiobmann Reinhold Mitterlehner am Dienstag anlässlich des Ablebens des früheren deutschen Bundeskanzlers.

Neben seinem politischen Schaffen war Schmidt als Publizist und Mitherausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“ erfolgreich und über Partei- und Landesgrenzen hinweg für seine Analysen geschätzt. „Er gehörte zu den prägendsten Persönlichkeiten seiner Zeit“, so ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald in einer Aussendung, der ebenfalls auf Schmidts Einsatz für ein gemeinsames Europa und sein Mitwirken an der Einführung des Europäischen Währungssystems verweist.

Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) zeigte sich in eiern Aussendung ebenfalls tief betroffen: „Helmut Schmidt war einer der ganz großen Nachkriegspolitiker der Bundesrepublik Deutschland und vor allem auch ein großer Europäer. Als Kanzler war er ein tatkräftiger Visionär, Deutschland profitiert bis heute von seinem Einsatz für Frieden und soziale Gerechtigkeit. Auch nach seiner politischen Laufbahn setzte er sich als Journalist und Vordenker sehr erfolgreich für humanistische, solidarische und weitsichtige Politik in Deutschland, Europa und der Welt ein. Und nicht zuletzt war Helmut Schmidt auch einer der ganz großen Sozialdemokraten Europas.“