Krebskranker „Star Wars“-Fan starb Tage nach Privatvorführung

Chicago (APA/AFP) - Wenige Tage, nachdem ihm Regisseur J.J. Abrams eine Privatvorführung des neuesten „Star Wars“-Abenteuers ermöglicht hatt...

Chicago (APA/AFP) - Wenige Tage, nachdem ihm Regisseur J.J. Abrams eine Privatvorführung des neuesten „Star Wars“-Abenteuers ermöglicht hatte, ist ein krebskranker „Star Wars“-Fan in den USA gestorben. Ihr Mann Daniel Fleetwood sei friedlich im Schlaf gestorben, schrieb Ashley Fleetwood am Dienstag auf ihrer Facebook-Seite. „Er ist nun eins mit Gott und mit der Macht.“

In einer Internet-Kampagne hatten sich zahlreiche Menschen dafür eingesetzt, dass der todkranke 32-Jährige den erst im Dezember in die Kinos kommenden neuen Film der „Star Wars“-Reihe sehen konnte, darunter auch die „Star Wars“-Schauspieler Mark Hamill und John Boyega. Regisseur J.J. Abrams arrangierte daraufhin in der vergangenen Woche eine Privatvorführung von „Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht“ in Fleetwoods Haus in Texas. Zwei Tage zuvor hatten Ärzte dem 32-Jährigen mitgeteilt, dass seine Lunge inzwischen zu 90 Prozent von Krebs befallen sei.

Fleetwood war seit seiner Kindheit glühender „Star Wars“-Fan. Er litt an einer seltenen Krebserkrankung des Bindegewebes. Im Juli sagten ihm seine Ärzte, dass er nur noch wenige Monate zu leben habe. Sein dringender Wunsch, vor seinem Tod noch das neueste Abenteuer der Sternenkrieger zu sehen, ließ ihn nach eigenen Worten durchhalten.