Forscher für Erkenntnisse zu Kriminalität bei Kindern ausgezeichnet

Stockholm (APA/AFP) - Für Studien dazu, wie Eltern verhindern können, dass ihr Kind kriminell wird, sind drei Forscher mit dem Stockholm-Pre...

Stockholm (APA/AFP) - Für Studien dazu, wie Eltern verhindern können, dass ihr Kind kriminell wird, sind drei Forscher mit dem Stockholm-Preis für Kriminologie ausgezeichnet worden. Die Forscher aus Schweden und den USA hätten gezeigt, welche Faktoren Einfluss auf eine kriminelle Laufbahn haben können, teilte die Universität von Stockholm am Dienstag mit.

Die Preisträger teilen sich die mit 1,5 Millionen Kronen (rund 161.000 Euro) dotierte Auszeichnung. Der US-Wissenschaftler Travis Hirschi konnte mit seinen Studien den Angaben zufolge zeigen, welche Bedeutung die Bindung eines Kindes an seine Eltern bezüglich der Entwicklung einer nicht-kriminellen Persönlichkeit hat. Er fand heraus, dass eine starke Bindung zu einem oder beiden Elternteilen - auch wenn die Eltern selbst kriminell sind - Kriminalität beim Kind verhindern kann.

Die US-Forscherin Cathy Spatz Widom widerlegte demnach in den meisten Fällen von Beziehungen zwischen Eltern und vernachlässigten Kindern die Theorie, wonach „Gewalt Gewalt bedingt“. Der Schwede Per-Olof Wikstrom wiederum zeigte, welche wichtige Rolle Eltern bei der Verhinderung eines Abgleitens in die Kriminalität spielten, wenn sie den Kontakt ihrer Kinder zu kriminellen Altersgenossen verhinderten. Ebenfalls wichtig ist seiner Forschung zufolge die Rolle der Eltern bei der Ausbildung der Moral ihrer Kinder.